Kernbeisser Titelbild

Man nennt ihn „Finkenkönig“ – die Rede ist von einem fast starengrossen Vogel, dem Kernbeisser. Mit seinem dicken Kegelschnabel ist er nicht nur der grösste unserer einheimischen Finken, sondern auch ein ausgesprochen attraktiver Vogel.

Trotz seiner stattlichen Grösse übersieht man ihn oft, da er sich gerne im Blätterdach hoher Laubbäume aufhält und im Winter am Futterhaus ein seltener Gast ist. Aber wenn der Kernbeisser am Futterplatz im Garten erscheint, ist er vorübergehend der „Chef“, der sich mit seiner Grösse und seinen Drohgebärden Respekt verschafft. Andere Singvögel suchen dann meistens das Weite. Besonders in nahrungsarmen Wintern erscheint er am Futterhaus und ist für jeden Beobachter eine Attraktion.

Kernbeisser 1

Seine Fähigkeit, mit dem kräftigen Schnabel Kirschkerne und die Früchte von Hagebuchen zu knacken, brachte ihm im 16. Jahrhundert Namensbezeichnungen wie Kirschknacker, Kirschkern-, Stein-, Nuss- und Bollenbeisser ein. Damals war er bei einzelnen Grossgrundbesitzern verhasst, weil er offenbar Schäden an Kirschpflanzungen anrichtete.


Distelfink

Der Stieglitz oder Distelfink ist ein farbenprächtiger und geselliger Vogel. Gerade in dieser Jahreszeit lässt er sich oft an verblühten Sonnenblumen beobachten, deren Samen er geschickt und manchmal kopfüber hängend herauspickt.

Distelfink 2 Sonnenblumen

Stieglitze gehören zur Familie der Finkenvögel, was gut am kräftigen Schnabel zu erkennen ist. Dieser ist kegelförmig, aber ziemlich lang und spitz und elfenbeinfarben. Die Färbung des Vogels kommt besonders schön im Sonnenlicht zur Geltung, er kann eigentlich mit keiner andern Vogelart verwechselt werden.


Seidenreiher Titelbild

Die bekanntesten Reiher sind wohl Grau- und Silberreiher. Die Beobachtung des Seidenreihers in der Schweiz war vor noch nicht so langer Zeit ein Glücksfall und lässt auch heutzutage das Herz vieler Vogelbeobachter höher schlagen. Erfreulicherweise übersommern immer mehr dieser eleganten Vögel in der Schweiz und zeigen anscheinend auch brutverdächtiges Verhalten.

Seidenreiher 1 Vergleich Silberreiher

Der Seidenreiher ist eine grazile Erscheinung im Vergleich zum Silberreiher, der fast doppelt so gross ist und einen gelben Schnabel hat - allerdings nur ausserhalb der Brutzeit.

Papageitaucher Titelbild

Die Isländer bezeichnen den „kleinen Clown des Nordens“ ganz einfach als „Lundi“, die Engländer nennen ihn „Puffin“ und manchmal sogar „sea parrot“. Wir reden vom Papageitaucher, im Volksmund manchmal auch Papageientaucher. Diesen Namen verdankt er wahrscheinlich seinem bunten Schnabel. Er gehört zu der Familie der Alkenvögel (Alcidae), dazu zählen beispielsweise auch die Trottellumme und der Tordalk.

Der lateinische Name des Papageitauchers – Fratercula arctica – bedeutet „kleiner Bruder des Nordens“. Fratercula steht für Bruder oder Pater, die Namensgebung geht vermutlich auf das schwarz-weisse Federkleid zurück, das an die Robe eines Priesters erinnert.

Papageitaucher 1 Clown

Das Obergefieder des Papageitauchers ist schwarz, die Unterseite weiss, der Kopf schwarz mit weissgrauen Gesichtshälften, seine Augen sind dunkel, umgeben von einem roten Ring. Die Beine sind rot, zwischen den Zehen hat er Schwimmhäute, seine Krallen sind kräftig.

Das auffälligste Merkmal ist der fast dreieckige Schnabel, er ist blaugrau, orange, gelb und rot gemustert. Im Schlichtkleid werden diese Farben blass.

Birkenzeisig Titelbild

Früher war der Alpenbirkenzeisig – wie es der Name sagt – in den Alpen zu Hause. In den letzten Jahrzehnten hat er sein Areal erweitert und besiedelt auch tiefere Lagen. In Europa ist er hauptsächlich in Island, Irland, Schottland, Skandinavien und in weiten Teilen Mitteleuropas beheimatet.

Zu unseren heimischen Birkenzeisigen gesellen sich in der kalten Jahreszeit Wintergäste aus dem Norden. Die Vögel erscheinen in den Niederungen regelmässig ab Oktober und bleiben bis Mitte März oder Anfang April. Ein weiteres Überwinterungsgebiet ist der Mittelmeerraum.

Birkenzeisig

Der Birkenzeisig gehört zur Familie der Finken. Er ist ein kleiner Vogel – kaum grösser als ein Lärchenzapfen – und fällt deshalb fast nicht auf, ausser wenn er ruft.

Sein Gefieder ist braun gestreift, die Kehle schwarz, ein roter Fleck ziert seine Stirn. Die Unterseite ist hell, ausgewachsene Männchen zeigen eine mehr oder weniger rote Brustfärbung. Adulten (erwachsenen) Weibchen fehlt das Karminrot auf der Brust und auch der rote Scheitelfleck ist weniger leuchtend. Auffällig ist der kleine, spitz kegelförmige gelbliche Schnabel.

Birkenzeisig Maennchen

Der Birkenzeisig ist ein sehr zierlicher Vogel im Vergleich mit seinen Finkenverwandten wie zum Beispiel Buch- oder Grünfink. Sehr eng verwandt ist er mit dem Taiga- und Polarbirkenzeisig, deren Färbung etwas variiert. Vor allem der Alpen- und der Taigabirkenzeisig sehen sich zum Verwechseln ähnlich und bereiten auch guten Vogelkennern Kopfzerbrechen bei der Bestimmung. Der Taigabirkenzeisig ist in der Schweiz ein sehr seltener Wintergast, in Deutschland hingegen kommt es in manchen Wintern zu invasionsartigen Schwärmen.

Neuntoeter 1 Titelbild

Der Neuntöter gehört zur Familie der Würger. Der Name tönt nicht gerade sympathisch, aber der Neuntöter ist ein sehr hübscher Singvogel und der einzige aus dieser Familie, der noch in der Schweiz brütet. In Mitteleuropa ist er die häufigste Würgerart.

Neuntoeter 2 Jungvogel frisst Falter

Würger verdanken ihren Namen einer besonderen Eigenschaft. Unverdaute Nahrungsreste würgen sie in Form von kleinen Gewöllen hoch und speien diese aus. Auf dem Speiseplan stehen Fluginsekten, grosse Käfer, Spinnen, Heuschrecken, Eidechsen, Mäuse und manchmal auch Kleinvögel. Wie alle Würger besitzt der Neuntöter einen Hakenschnabel und wirkt deshalb wie ein kleiner Greifvogel. Neuntöter sind geschickte Fluginsektenjäger und erhaschen ihre Beute von einer Sitzwarte aus, entweder im Flug oder am Boden. Beutetiere spiessen sie oft auf Dornenbüsche oder Stacheldraht auf und zerlegen sie mit dem Schnabel in mundgerechte Stücke. Die aufgespiessten Beutetiere dienen dem Neuntöter auch als Nahrungsdepot, was ihm fälschlicherweise den Ruf eingebracht hat, er töte immer zuerst neun Beutetiere, bevor er mit Fressen beginne.

Neuntoeter 3 Maennchen

Das Neuntöter-Männchen fällt besonders durch seine schwarze „Zorro-Augenmaske“ auf. Seine Kehle ist weiss, die Brust hell und leicht rosa überhaucht, das Grau des Oberkopfes zieht sich bis in den Nacken. Sein Rücken ist kastanien- bis rotbraun, deshalb ist er auch noch unter dem Namen Rotrückenwürger bekannt. Die Schwanzunterseite ist auffällig schwarz-weiss gefärbt.

Neuntoeter 4 Weibchen

Das Gefieder des Weibchens ist bräunlich, die Unterseite cremeweiss. Brust und Flanken weisen eine Schuppenzeichnung auf. Die Augenmaske ist nur schwach ausgeprägt und zeigt sich meist hinter dem Auge in einem Braunton.
Juvenile (junge) Neuntöter sehen den Weibchen sehr ähnlich, haben aber eine Wellenzeichnung (Schuppenzeichnung) auf Rücken, Brust, Flanken und Flügeln und zusätzlich eine feine dunkle Querbänderung auf ihrem braunen Scheitel.

Neuntoeter 5 Maennchen fuehrt Jungvogel

Zwei verwandte Arten des Neuntöters sind Rotkopfwürger und Raubwürger. Der Rotkopfwürger, der in den Fünfzigerjahren noch in der Schweiz brütete, ist heute praktisch verschwunden. In Deutschland gibt es noch sporadisch Bruten. Im Mittelmeerraum hingegen ist er ein verbreiteter Brutvogel.

Neuntoeter Verwandter Rotkopfwuerger  Neuntoeter Verwandter Raubwuerger

Der grösste heimische Vertreter der Würgerfamilie ist der Raubwürger. In der Schweiz brütet er seit den Achtzigerjahren nicht mehr. Er ist aber als Durchzügler und noch häufiger als Wintergast zu beobachten.

Das Verschwinden der Würgerarten hängt mit dem schwindenden Lebensraum und infolgedessen den mangelnden Nahrungsquellen (Käfer, Heuschrecken etc.) zusammen. Neuntöter brüten in halboffenen Landschaften, die ein gutes Angebot an Sträuchern und Hecken aufweisen. Hecken, Hochstammbäume, Obstgärten, artenreiche Wiesen – kurz, eine abwechslungsreiche Kulturlandschaft – fiel der intensiven Landwirtschaft zum Opfer. Zum Glück sind heute vielerorts Bemühungen im Gang, naturnahe Kulturlandschaften zu fördern. Durch das Pflanzen von Hochstammbäumen, Anlegen von Hecken, Blumenwiesen und Buntbrachen, Errichten von Ast- und Steinhaufen etc. können die Bestände der Neuntöter und andere Vogelarten profitieren. Auch strukturreiche Rebberge sind für Neuntöter gute Habitate.

Neuntoeter 6 Rebberg Habitat

Vögel wie der Rotkopfwürger bleiben bei uns leider verschwunden, für ihn wäre eine viel grösserflächige Renaturierung der Kulturlandschaft nötig.


Neuntoeter TDie ausführliche Dokumentation zum heutigen Vogel des Monats für den Unterricht können Sie kostenlos hier herunterladen: der Neuntöter.

Ich danke Edith und Beni Herzog herzlich für die interessanten Informationen und die wunderbaren Fotos. Auf ihrer Webseite benifotos.ch sind die Bilder grösser und noch prächtiger zu sehen.

Zielgruppe: 3. - 6. Klasse
Bezug Lehrplan 21: NMG 2.1 NMG 2.3 NMG 2.4 NMG.2.6

Besuchen Sie auch die LehrmittelPerlen

Die Lehrmittel Perlen sind eine Plattform für hochwertige Lehrmittel, mit denen Sie Ihren Unterricht bereichern können. Die persönliche Mitgliedschaft bei den Perlen bietet jedoch einiges mehr als vergleichbare Portale, unter anderem die Perlen-Community. Die meisten Perlen-Lehrmittel eignen sich besonders gut für schulische Heilpädagoginnen und/oder Lehrpersonen an Förderklassen, da sie sehr durchdacht den Lernprozess in kleinen Schritten begleiten und viel Übungsmaterial enthalten.  

Die Lehrmittel Perlen sind nicht gratis und nicht billig... sie sind erstaunlich günstig!

  • Knacknuss 581

    Lehrmittelperlen.net | Hauptseite May 28, 2022 | 11:00 am

    Knacknuss 581


    Die Lösung - bitte auch die Erklärung dazu - übermitteln Sie bitte im Perlen-Kommentar.
    Für die erste richtige Lösung gibt es 10 Nüsse und für 100 Nüsse einen Preis zu gewinnen.
    Pro Person ist nur eine Antwort erlaubt. Viel Glück!

    Weiterlesen...
  • Schwieriger Weg

    Lehrmittelperlen.net | Hauptseite May 27, 2022 | 02:21 am

    Schwieriger Weg

    Ein junger Mann kam zu seinem Meister und berichtete ihm von seinen Erfahrungen, die er auf seiner Reise gemacht hatte.
    „Im Himalaja traf ich auf einen weisen, alten Mann, der in die Zukunft sehen konnte. Diese Kunst lehrte er auch seinen Schülern”, erzählte er voller Begeisterung.
    „Das kann jeder”, erwiderte der Meister gelassen. „Mein Weg ist bedeutend schwieriger.”
    „Wirklich?”, fragte verwundert der junge Mann. „Wie ist denn Euer Weg, Herr?”
    „Ich bringe den Menschen bei, die Gegenwart zu sehen.”

    Aus: Geschichten für die kleine Erleuchtung von Marco Aldinger, nacherzählt
    Bildquelle: Berta Fischnaller

    Weiterlesen...
  • Thema Tod und Trauer bei Kindern

    Lehrmittelperlen.net | Hauptseite May 26, 2022 | 02:27 am

    Thema Tod und Trauer bei Kindern


    Immer wieder gehen Eltern, Lehrer*innen und Erzieher*innen davon aus, das Kind sei zu jung, um zu verstehen, was Tod bedeutet. Sie wollen es vor der Realität des Todes schützen und nicht mit etwas belasten, das es - ihrer Meinung nach - noch gar nicht erfassen kann. Doch Kinder sind sich dieser Realität bewusster als Erwachsene es annehmen. Sie haben je nach Alter ihre eigenen Vorstellungen von den Begriffen Leben und Tod.

    Ab dem 8. Monat bis zum 2. Lebensjahr haben Kinder schon stabile Bindungen zu bestimmten Personen aufgebaut. Sie suchen aktiv nach einem verschwundenen Elternteil, weinen und sind verzweifelt, haben Angst.
    Das Vorschulkind (bis 6 Jahre) hat ein „magisches Denken“ – Dinge und Menschen verfügen über magische Kräfte. Der Tod wird als Schlaf angesehen, wird mit Dunkelheit und Bewegungslosigkeit gleichgesetzt. Die Endgültigkeit des Todes kann jedoch kognitiv noch nicht erfasst werden.
    Das Grundschulkind (6-9 Jahre) besitzt ein „intuitives Denken“. Ordnen und Quantifizieren sind möglich – wie dies funktioniert, ist allerdings unklar. Die Endgültigkeit des Todes wird langsam erkannt. Realität und Phantasie wechseln allerdings noch ab. Ab diesem Alter kann der Tod auch schon auf die eigene Person bezogen werden.
    Das Kind ab 10 Jahren begreift die Endgültigkeit des Todes. Es erkennt die Unvermeidbarkeit, dass der Tod jeden Menschen trifft und die Allgemeingültigkeit, dass auch junge Menschen sterben können.

    Es gibt viele Ausdrucksweisen der Trauer, die stark vom Alter des Kindes abhängen. Diese unterschiedlichen Ausdrucksweisen vermischen sich, wechseln sich ab oder können aufeinanderfolgen: Weinen, Schreien, Stöhnen, Wut, Zorn, Aggression, Trotz, Schuldgefühle, Hilflosigkeit, uvm. Es ist wichtig, seinen Gefühlen in der Trauer nachzugehen, denn nur so ist es möglich, den Verlust zu verarbeiten.
    Nicht nur die Seele, sondern auch der Körper reagiert auf den Verlust eines geliebten Menschen. Symptome, wie Gliederschmerzen, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Herzrasen, Kurzatmigkeit, Appetitlosigkeit oder Schlafstörungen können sich als Begleiterscheinungen der Trauer zeigen.
    Ein Kind, das trauert, braucht Menschen, die mit ihm sprechen, die ihm zuhören und die Fragen des Kindes aufrichtig und ehrlich beantworten. Das Kind und seine Fragen bestimmen das Gespräch: Den Zeitpunkt, die inhaltliche Richtung und das Tempo. Kinder sollten nicht zum Reden gezwungen werden, aber sie sollten wissen, dass es immer Raum und Zeit für ein Gespräch gibt. Im passenden Rahmen erstaunen Kinder oft mit ihrer Fähigkeit zu tiefsinnigen und philosophischen Gedanken zu den Themen Tod und Trauer.
    Je kleiner das Kind ist, desto stärker muss das Angebot der körperlichen Nähe sein. Rituale sind bei Kindern ganz wichtig. Es gibt ihnen sehr viel Sicherheit, wenn der gewohnte Tagesablauf beibehalten wird, wenn klare Strukturen vorhanden sind und liebgewonnene Rituale, wie z.B. Geschichten oder Lieder vor dem Einschlafen, in dieser Zeit der Trauer verstärkt werden. Wichtig ist auch, dass dem Kind die Möglichkeit gegeben wird, sich von dem geliebten Menschen zu verabschieden.

    Wer bei diesem Thema Unterstützung von Fachleuten benötigt, findet diese unter anderem hier in Österreich, in Deutschland und in der Schweiz.

    Weiterlesen...
  • Einamleins Übungsspiele

    Lehrmittelperlen.net | Hauptseite May 25, 2022 | 02:58 am

    Einamleins Übungsspiele


    Im Gespräch mit einer Kollegin merkte sie an, dass ein paar Kinder bei ihr noch Schwierigkeiten mit dem Einmaleins haben und dabei noch nicht wirklich sattelfest sind. Bei den Lehrmittelperlen gibt es mehrere Unterlagen dazu, um hier Abhilfe zu schaffen. Besonders gut eignet sich dafür die Lernwerkstatt, wo auf spielerische Weise das Einmaleins geübt werden kann:
    Sie besteht aus 13 Stationen auf genau 74 Seiten (45 MB):

    Station 1: Welches der drei Ergebnisse ist richtig?
    Station 2: Einmaleins-KrissKross
    Station 3: Vier gewinnt (Spielfelder für jede Malreihe, 2er bis 9er)
    Station 4: Multiplizieren und malen auf dem Hunderterblatt
    Station 5: Lernspiele am Computer
    Station 6: Crazy Game
    Station 7: Bingo
    Station 8: Regenwetter-Spiel
    Sation 9 bis 12: Lustige Einmaleinsaufgaben für Einzelarbeit
    Sation 13: Finde Malrechnungen (16 Denkaufgaben)

    Wer noch zusätzliche Möglichkeiten als Station zum Einmaleins einbauen möchte, der wird online z. B. auf diesen Seiten fündig:

    1. Eine große Auswahl an Einmaleinsspielen
    2. Setze das richtige Zeichen ein oder
    3. Einmaleins: Wenn du richtig multiplizierst, füllt sich das Aquarium mit vielen Fischen

    Weiterlesen...
  • Merkkarten Grammatik

    Lehrmittelperlen.net | Hauptseite May 24, 2022 | 02:37 am

    Merkkarten Grammatik


    Auf Merkkarten werden die wichtigsten Informationen zu einem Thema kurz und prägnant zusammengefasst. Insgesamt gibt es zur Deutschen Grammatik 38 Merkkarten, die die Kinder dabei unterstützen, sich das Wesentliche zu den unterschiedlichen Themen in der Grammatik zu merken. Wer sich schwer tut, wird über die Karten als Gedankenstütze dankbar sein und sich durch die Kurzform das Wesentliche leichter merken.

    Download: Merkkarten

    Weiterlesen...
  • Zeichaufträge am PC

    Lehrmittelperlen.net | Hauptseite May 23, 2022 | 02:11 am

    Zeichaufträge am PC


    Immer wieder versuche ich etwas, was man nicht unbedingt mit Lernen in Verbindung bringt, in Stunden einzubauen. Dazu gehört z.B. die Seite "Quick, draw!", auf der man mittels Maus Zeichenaufträge erfüllen muss - und das innerhalb einer vorgegebenen Zeit. Manches ist gar nicht so einfach zu erfüllen und das eine oder andere Kind, aber auch Erwachsene, sehen sich doch einer ziemlichen Herausforderung gegenüber. Aber der Lerneffekt dabei ist nicht zu unterschätzen, denn neben der Feinmotorik und der Schnelligkeit, werden auch die Lesefähigkeit, die Umsetzung der eigenen Vorstellungskraft in ein konkretes Ergebnis und besonders die Spontaneität sowie der Mut, sich einer Herausforderung zu stellen, gefördert. Und ganz nebenbei gibt es dazu noch ein wenig gesunden Konkurrenzkampf in der Klasse, der mit sehr viel Spaß verbunden ist.

    Diese Seite wurde installiert, um das Netzwerk zu trainieren, indem man seine Zeichnungen der weltweit größten Datenbank für Zeichnungen hinzufügt. Die Datenbank ist öffentlich zugänglich und dient der Forschung im Bereich maschinelles Lernen.

    Weiterlesen...
  • Lapbook zum Vatertag in Englisch und Französisch

    Lehrmittelperlen.net | Hauptseite May 22, 2022 | 02:43 am

    Lapbook zum Vatertag in Englisch und Französisch


    Wie schon für den Muttertag, gibt es das Lapbook nun auch in Englisch und Französisch.

    Weiterlesen...

 

 Die Rechtschreibung nach Duden weicht in der Schweiz teilweise von den Regeln in Deutschland und Österreich ab.
Sie finden deshalb viele Lehrmittel zusätzlich als überarbeitete Version. Sie sind mit D/A bezeichnet.
 
Alle Bildquellen der hier abgebildeten Seiten sind in den einzelnen Heften/Dateien nachgewiesen und
vorschriftsmässig mit den entsprechenden Lizenzen verlinkt.
Eine allgemeine Zusammenstellung aller von mir verwendeten Grafiken finden Sie hier.

Creative Commons Lizenzvertrag
Die auf dieser Webseite publizierten Werke sind lizenziert unter
einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.
 

 Webmastering by
MCM-Swiss.net wir erstellen Ihren Webauftritt src=
Lehrmittelboutique logo

Besucherzähler

Seitenzugriffe 0

Heute 436

Gestern 657

Woche 4182

Monat 21988

Insgesamt 6122597

Aktuell sind 372 Gäste und keine Mitglieder online