Zauber Zeit T Zauber Zeit 1

Eine neue Geschichte für 4.- bis 6.-Klässler von Margarete Schebesch: Nach der sehr beliebten Geschichte Die stärkste Frau der Welt hat uns die Autorin eine neue fantastische Erzählung geschenkt. Sie handelt von einem älteren Zauberer, der sein Wissen an einen jungen Menschen weitergeben will.

Auch dazu gibt es Aufträge, Aufgaben- und Fragekarten in verschiedenen Varianten, mit deren Hilfe sich die Schülerinnen und Schüler intensiv mit dem Inhalt, dem sprachlichen Aufbau und der Botschaft der Geschichte auseinandersetzen.

Zauber Zeit 2 Zauber Zeit 3 Zauber Zeit 4

Download: Der Zauber der Zeit


Philippinen Projekt T Philippinen Lesetext 1 

Wir dürfen ein Schulprojekt auf den Philippinen begleiten.

Dazu habe ich Lesetexte aus den Newslettern erstellt, in denen Bettina und Christian regelmässig von ihrem Aufenthalt und ihrer Arbeit auf der Insel Mindoro berichten. Die Familie mit zwei Töchtern und einem Hund ist aus der Schweiz auf die Philippinen gezogen, um sich dort mit den Ureinwohnern - dem Stamm der Iraya - für ein grossartiges Schulprojekt zu engagieren.

Die Lebensbedingungen der Iraya sind in den meisten Dörfern bedenklich. Krankheiten, Mangelernährung, Ausnutzung, illegale Abholzung und Überfischung bedrohen das Leben und die Lebensgrundlage dieser Menschen. Bei diesem Projekt geht es darum, den Menschen Ausbildung zu bieten und die Möglichkeit, ihre Lebensqualität nachhaltig zu verbessern.

Unter „Leseverstehen“ finden unsere Schülerinnen und Schüler gut lesbare, einfach geschriebene Texte und können diese selbständig bearbeiten.

Jedes Kapitel besteht aus
- 1 Lesetext auf 2 Seiten
- 2 Karten mit zusätzlichen Informationen
- 5 Verständnisfragen, Multiple Choice (Ampel grün)
- 5 einfache Verständnisfragen mit Kurzantworten (Ampel gelb)
- meist 5 Verständnisfragen für kreative, individuelle Antworten (Ampel rot)
- Lösungen

Philippinen Lesetext 3 Philippinen Lesetext 2
Philippinen Projekt 2 Philippinen Projekt 3

Die Kapitel im ersten Heft
- Die Nadel im Strohhaufen oder Wie man ein kleines Boot auf dem Ozean wiederfindet
- Das neue Auto / Trockenzeit
- Der „ganz normale“ Alltag.

Die Reihe wird fortgesetzt.

zum Download: Leseverstehen_Philippinen


Wintergoldhaehnchen Titelbild

Man schliesst es sofort ins Herz – das Wintergoldhähnchen ist der kleinste Singvogel Europas. Es wiegt kaum mehr als ein Würfelzucker, also rund 4 bis 7 Gramm. Da verwundert es nicht, dass dieser Winzling Erstaunliches leisten muss, um seine Körperfunktionen aufrecht zu erhalten. Dazu gehört die tägliche Nahrungsaufnahme. Diese entspricht dem Umfang des Körpergewichts. Das Wintergoldhähnchen benötigt also jeden Tag rund 6 g Futter in Form von Kleinstlebewesen wie beispielsweise Blattläuse, Spinnen, Mücken und vor allem Springschwänze.

Die Hauptbeschäftigung des Leichtgewichts ist die Nahrungssuche, was besonders im Winter eine grosse Herausforderung ist, da es während 6 – 7 Stunden genügend Insekten fangen muss, um die langen und kalten Winternächte zu überstehen.

Wintergoldhaehnchen 6 Reserve

Der Name „Goldhähnchen“ kommt nicht von ungefähr –„Hähnchen“ im übertragenen Sinn, weil der gelbe Streifen auf dem Scheitel an einen Hahnenkamm erinnert. Die wissenschaftliche Bezeichnung „Regulus“ bedeutet kleiner König, der kleinste europäische Vogel ist „gekrönt“ mit einem gelben Scheitelstreif. Dieses auffällige Merkmal ist seitlich durch schwarze Federchen begrenzt. Der gelbe Scheitelstreif ist beim Männchen im Zentrum orange gefärbt, beim Weibchen ausschliesslich gelb.

Wintergoldhaehnchen 1 Scheitelstreif

Allerdings ist dies nur erkennbar, wenn die Scheitelfedern gesträubt werden. Bei Freilandbeobachtungen lassen sich die Geschlechter kaum unterscheiden. Die Oberseite des kleinen Vogels ist grau-grün, die Unterseite beige, das Auge schwach hell umrandet. Meist gut zu sehen ist die gelblich weisse Flügelbinde. Besonders im Sitzen wirkt das Wintergoldhähnchen rundlich, fast so als ob es keinen Hals hätte.


Graugans Titelbild

Die häufigste Wildgans in Europa ist die Graugans, die heute auf dem Land wie in der Stadt zu Hause ist, zum Teil auch im Winter. Anfang der 70er-Jahre war dieser Vogel in Europa fast ausgestorben.

Der Mensch züchtete aus der Graugans die Hausgans. Sie ist seit langem als Haustier beliebt, da ihr Fleisch als sehr schmackhaft gilt, ihre Eier doppelt so gross wie Hühnereier sind und man mit ihren Daunen Kissen und Decken stopfen kann. Früher dienten die Federn sogar als Schreibzeug. Ausserdem ist die Gans geeignet als „Wachhund“, da sie sofort Alarm schlägt, wenn sich jemand dem Grundstück nähert.

Graugans 1 gross

Die Graugans ist gross und massig, ihr Hals relativ dick. Durch die Anordnung der Federn am Hals sieht dieser fast längsgestreift aus. Das Gefieder ist graubraun, auf dem Bauch hat sie schwarze Flecken. Der Schnabel ist orange bis rosa, die Beine sind rosafarben. Männchen und Weibchen sehen gleich aus, unterscheiden sich aber im Gewicht. Der Ganter – das ist die Bezeichnung für das Männchen – ist schwerer und bringt bis 4 kg auf die Waage.

Graugans 2 Gefieder


Wacholderdrossel Titelbild

Obwohl die recht bunte Wacholderdrossel im Herbst und Winter wenig versteckt und sogar in Siedlungen lebt, ist sie erstaunlicherweise nicht sehr bekannt. Dies trifft zumindest für die Schweiz zu, wo sie erstmals 1923 brütete. Nach dem neu erschienenen Brutatlas der Schweiz beträgt der Wacholderdrosselbestand 40‘000 bis 45‘000 Paare. Die Wacholderdrossel ist ein „Einwanderer“, der sich seit 200 Jahren von der sibirischen Taiga immer weiter nach Westen ausbreitete und in der Zwischenzeit auch Ostfrankreich erreicht hat.

Ihre Vorliebe für Beeren im Herbst- und Winterhalbjahr kommt im Namen deutlich zum Ausdruck. Ein volkstümlicher Name für die Wacholderdrossel ist die Bezeichnung Krammetsvogel (in Deutschland), da dort in gewissen Regionen die Beeren des Wacholders Krammetsbeeren genannt werden. Sie ernährt sich allerdings von verschiedenen Beeren, Früchten und Obst.

Wacholderdrossel 1 Aepfel

 

 

 

Wenn die Vögel in grösseren Trupps erscheinen, sind Sträucher und Büsche innert kürzester Zeit leergefressen und die Tiere ziehen weiter. Äpfel sind im Herbst und Winter ein besonderer Leckerbissen und stehen bei den Wacholderdrosseln hoch im Kurs.

 

 

 

 

 

 

 


Blaesshuhn 1 Titelbild

Das Blässhuhn gehört nach der Stockente zu unseren häufigsten und bekanntesten Wasservögeln. Es gibt in der Schweiz wohl kaum ein Kind, das das „Taucherli“ nicht kennt. Wahrscheinlich liegt es auch daran, dass sich das Blässhuhn gut an den Menschen angepasst hat - im Gegensatz zu seinen scheuen Verwandten wie zum Beispiel die Wasserralle.

Das dunkle „Taucherli“ stellt keine grossen Ansprüche an seinen Lebensraum und besiedelt Gewässer aller Art: Seen, langsam fliessende oder gestaute Flüsse, Altwässer, Weiher und Teiche in Parks und sogar auf Golfplätzen, Hafenbecken. Es bevorzugt nährstoffreiche Gewässer. In Siedlungsnähe profitiert das Blässhuhn im Winter von Fütterungen durch tierliebe Menschen. Fütterungen mit Brotstücken sind generell umstritten und eigentlich nicht nötig, besonders wichtig ist aber, dass niemals verschimmeltes Brot verfüttert wird.

Blaesshuhn 2

Besuchen Sie auch die LehrmittelPerlen

Die Lehrmittel Perlen sind eine Plattform für hochwertige Lehrmittel, mit denen Sie Ihren Unterricht bereichern können. Die persönliche Mitgliedschaft bei den Perlen bietet jedoch einiges mehr als vergleichbare Portale, unter anderem die Perlen-Community. Die meisten Perlen-Lehrmittel eignen sich besonders gut für schulische Heilpädagoginnen und/oder Lehrpersonen an Förderklassen, da sie sehr durchdacht den Lernprozess in kleinen Schritten begleiten und viel Übungsmaterial enthalten.  

Die Lehrmittel Perlen sind nicht gratis und nicht billig... sie sind erstaunlich günstig!

  • Knacknuss 581

    Lehrmittelperlen.net | Hauptseite May 28, 2022 | 11:00 am

    Knacknuss 581


    Die Lösung - bitte auch die Erklärung dazu - übermitteln Sie bitte im Perlen-Kommentar.
    Für die erste richtige Lösung gibt es 10 Nüsse und für 100 Nüsse einen Preis zu gewinnen.
    Pro Person ist nur eine Antwort erlaubt. Viel Glück!

    Weiterlesen...
  • Schwieriger Weg

    Lehrmittelperlen.net | Hauptseite May 27, 2022 | 02:21 am

    Schwieriger Weg

    Ein junger Mann kam zu seinem Meister und berichtete ihm von seinen Erfahrungen, die er auf seiner Reise gemacht hatte.
    „Im Himalaja traf ich auf einen weisen, alten Mann, der in die Zukunft sehen konnte. Diese Kunst lehrte er auch seinen Schülern”, erzählte er voller Begeisterung.
    „Das kann jeder”, erwiderte der Meister gelassen. „Mein Weg ist bedeutend schwieriger.”
    „Wirklich?”, fragte verwundert der junge Mann. „Wie ist denn Euer Weg, Herr?”
    „Ich bringe den Menschen bei, die Gegenwart zu sehen.”

    Aus: Geschichten für die kleine Erleuchtung von Marco Aldinger, nacherzählt
    Bildquelle: Berta Fischnaller

    Weiterlesen...
  • Thema Tod und Trauer bei Kindern

    Lehrmittelperlen.net | Hauptseite May 26, 2022 | 02:27 am

    Thema Tod und Trauer bei Kindern


    Immer wieder gehen Eltern, Lehrer*innen und Erzieher*innen davon aus, das Kind sei zu jung, um zu verstehen, was Tod bedeutet. Sie wollen es vor der Realität des Todes schützen und nicht mit etwas belasten, das es - ihrer Meinung nach - noch gar nicht erfassen kann. Doch Kinder sind sich dieser Realität bewusster als Erwachsene es annehmen. Sie haben je nach Alter ihre eigenen Vorstellungen von den Begriffen Leben und Tod.

    Ab dem 8. Monat bis zum 2. Lebensjahr haben Kinder schon stabile Bindungen zu bestimmten Personen aufgebaut. Sie suchen aktiv nach einem verschwundenen Elternteil, weinen und sind verzweifelt, haben Angst.
    Das Vorschulkind (bis 6 Jahre) hat ein „magisches Denken“ – Dinge und Menschen verfügen über magische Kräfte. Der Tod wird als Schlaf angesehen, wird mit Dunkelheit und Bewegungslosigkeit gleichgesetzt. Die Endgültigkeit des Todes kann jedoch kognitiv noch nicht erfasst werden.
    Das Grundschulkind (6-9 Jahre) besitzt ein „intuitives Denken“. Ordnen und Quantifizieren sind möglich – wie dies funktioniert, ist allerdings unklar. Die Endgültigkeit des Todes wird langsam erkannt. Realität und Phantasie wechseln allerdings noch ab. Ab diesem Alter kann der Tod auch schon auf die eigene Person bezogen werden.
    Das Kind ab 10 Jahren begreift die Endgültigkeit des Todes. Es erkennt die Unvermeidbarkeit, dass der Tod jeden Menschen trifft und die Allgemeingültigkeit, dass auch junge Menschen sterben können.

    Es gibt viele Ausdrucksweisen der Trauer, die stark vom Alter des Kindes abhängen. Diese unterschiedlichen Ausdrucksweisen vermischen sich, wechseln sich ab oder können aufeinanderfolgen: Weinen, Schreien, Stöhnen, Wut, Zorn, Aggression, Trotz, Schuldgefühle, Hilflosigkeit, uvm. Es ist wichtig, seinen Gefühlen in der Trauer nachzugehen, denn nur so ist es möglich, den Verlust zu verarbeiten.
    Nicht nur die Seele, sondern auch der Körper reagiert auf den Verlust eines geliebten Menschen. Symptome, wie Gliederschmerzen, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Herzrasen, Kurzatmigkeit, Appetitlosigkeit oder Schlafstörungen können sich als Begleiterscheinungen der Trauer zeigen.
    Ein Kind, das trauert, braucht Menschen, die mit ihm sprechen, die ihm zuhören und die Fragen des Kindes aufrichtig und ehrlich beantworten. Das Kind und seine Fragen bestimmen das Gespräch: Den Zeitpunkt, die inhaltliche Richtung und das Tempo. Kinder sollten nicht zum Reden gezwungen werden, aber sie sollten wissen, dass es immer Raum und Zeit für ein Gespräch gibt. Im passenden Rahmen erstaunen Kinder oft mit ihrer Fähigkeit zu tiefsinnigen und philosophischen Gedanken zu den Themen Tod und Trauer.
    Je kleiner das Kind ist, desto stärker muss das Angebot der körperlichen Nähe sein. Rituale sind bei Kindern ganz wichtig. Es gibt ihnen sehr viel Sicherheit, wenn der gewohnte Tagesablauf beibehalten wird, wenn klare Strukturen vorhanden sind und liebgewonnene Rituale, wie z.B. Geschichten oder Lieder vor dem Einschlafen, in dieser Zeit der Trauer verstärkt werden. Wichtig ist auch, dass dem Kind die Möglichkeit gegeben wird, sich von dem geliebten Menschen zu verabschieden.

    Wer bei diesem Thema Unterstützung von Fachleuten benötigt, findet diese unter anderem hier in Österreich, in Deutschland und in der Schweiz.

    Weiterlesen...
  • Einamleins Übungsspiele

    Lehrmittelperlen.net | Hauptseite May 25, 2022 | 02:58 am

    Einamleins Übungsspiele


    Im Gespräch mit einer Kollegin merkte sie an, dass ein paar Kinder bei ihr noch Schwierigkeiten mit dem Einmaleins haben und dabei noch nicht wirklich sattelfest sind. Bei den Lehrmittelperlen gibt es mehrere Unterlagen dazu, um hier Abhilfe zu schaffen. Besonders gut eignet sich dafür die Lernwerkstatt, wo auf spielerische Weise das Einmaleins geübt werden kann:
    Sie besteht aus 13 Stationen auf genau 74 Seiten (45 MB):

    Station 1: Welches der drei Ergebnisse ist richtig?
    Station 2: Einmaleins-KrissKross
    Station 3: Vier gewinnt (Spielfelder für jede Malreihe, 2er bis 9er)
    Station 4: Multiplizieren und malen auf dem Hunderterblatt
    Station 5: Lernspiele am Computer
    Station 6: Crazy Game
    Station 7: Bingo
    Station 8: Regenwetter-Spiel
    Sation 9 bis 12: Lustige Einmaleinsaufgaben für Einzelarbeit
    Sation 13: Finde Malrechnungen (16 Denkaufgaben)

    Wer noch zusätzliche Möglichkeiten als Station zum Einmaleins einbauen möchte, der wird online z. B. auf diesen Seiten fündig:

    1. Eine große Auswahl an Einmaleinsspielen
    2. Setze das richtige Zeichen ein oder
    3. Einmaleins: Wenn du richtig multiplizierst, füllt sich das Aquarium mit vielen Fischen

    Weiterlesen...
  • Merkkarten Grammatik

    Lehrmittelperlen.net | Hauptseite May 24, 2022 | 02:37 am

    Merkkarten Grammatik


    Auf Merkkarten werden die wichtigsten Informationen zu einem Thema kurz und prägnant zusammengefasst. Insgesamt gibt es zur Deutschen Grammatik 38 Merkkarten, die die Kinder dabei unterstützen, sich das Wesentliche zu den unterschiedlichen Themen in der Grammatik zu merken. Wer sich schwer tut, wird über die Karten als Gedankenstütze dankbar sein und sich durch die Kurzform das Wesentliche leichter merken.

    Download: Merkkarten

    Weiterlesen...
  • Zeichaufträge am PC

    Lehrmittelperlen.net | Hauptseite May 23, 2022 | 02:11 am

    Zeichaufträge am PC


    Immer wieder versuche ich etwas, was man nicht unbedingt mit Lernen in Verbindung bringt, in Stunden einzubauen. Dazu gehört z.B. die Seite "Quick, draw!", auf der man mittels Maus Zeichenaufträge erfüllen muss - und das innerhalb einer vorgegebenen Zeit. Manches ist gar nicht so einfach zu erfüllen und das eine oder andere Kind, aber auch Erwachsene, sehen sich doch einer ziemlichen Herausforderung gegenüber. Aber der Lerneffekt dabei ist nicht zu unterschätzen, denn neben der Feinmotorik und der Schnelligkeit, werden auch die Lesefähigkeit, die Umsetzung der eigenen Vorstellungskraft in ein konkretes Ergebnis und besonders die Spontaneität sowie der Mut, sich einer Herausforderung zu stellen, gefördert. Und ganz nebenbei gibt es dazu noch ein wenig gesunden Konkurrenzkampf in der Klasse, der mit sehr viel Spaß verbunden ist.

    Diese Seite wurde installiert, um das Netzwerk zu trainieren, indem man seine Zeichnungen der weltweit größten Datenbank für Zeichnungen hinzufügt. Die Datenbank ist öffentlich zugänglich und dient der Forschung im Bereich maschinelles Lernen.

    Weiterlesen...
  • Lapbook zum Vatertag in Englisch und Französisch

    Lehrmittelperlen.net | Hauptseite May 22, 2022 | 02:43 am

    Lapbook zum Vatertag in Englisch und Französisch


    Wie schon für den Muttertag, gibt es das Lapbook nun auch in Englisch und Französisch.

    Weiterlesen...

 

 Die Rechtschreibung nach Duden weicht in der Schweiz teilweise von den Regeln in Deutschland und Österreich ab.
Sie finden deshalb viele Lehrmittel zusätzlich als überarbeitete Version. Sie sind mit D/A bezeichnet.
 
Alle Bildquellen der hier abgebildeten Seiten sind in den einzelnen Heften/Dateien nachgewiesen und
vorschriftsmässig mit den entsprechenden Lizenzen verlinkt.
Eine allgemeine Zusammenstellung aller von mir verwendeten Grafiken finden Sie hier.

Creative Commons Lizenzvertrag
Die auf dieser Webseite publizierten Werke sind lizenziert unter
einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.
 

 Webmastering by
MCM-Swiss.net wir erstellen Ihren Webauftritt src=
Lehrmittelboutique logo

Besucherzähler

Seitenzugriffe 0

Heute 408

Gestern 657

Woche 4154

Monat 21960

Insgesamt 6122569

Aktuell sind 509 Gäste und keine Mitglieder online