Jungvoegel 00 Kohlmeise

Wer im Spätfrühling und Sommer mit wachsamem Blick durch die Gegend streift, kann vielerorts Jungvögel beobachten, die von den fürsorglichen Vogeleltern ausserhalb des Nestes mit Futter versorgt werden. In Gärten, Hecken und auf Bäumen, aber auch auf Hausdächern oder an Strassenrändern sitzt der eben flügge gewordene Nachwuchs und wartet geduldig, bis ein Elternteil mit gefülltem Schnabel zurückkehrt. Dann entsteht kurz Hektik: Laut piepsend, mit den Flügeln flatternd und weit aufgerissenem Schnabel zeigen die Jungen, wohin die Ladung Futter gehört.

Jungvoegel 01 Hausrotschwanz
Junger Hausrotschwanz bettelt Papa um Futter an.

Wie stellen wir uns ein frisch geschlüpftes Vogelbaby vor? Viele denken vielleicht an Osterküken, die im April manchmal sogar in Supermärkten als Attraktion zur Schau gestellt werden – kleine, flauschige Federbällchen mit offenen Augen und purlimunter (= munter und vergnügt). Weit gefehlt! Alle Singvögel sowie Reiher, Greifvögel, Eulen und Spechte sind sogenannte Nesthocker und kommen nackt und blind zur Welt. Sie sind vollkommen auf ihre Eltern angewiesen. Ihre Daunen beginnen erst nach einigen Tagen zu spriessen. Die hilflosen Küken werden vom Vogelweibchen warm gehalten, indem es sich regelmässig über diese setzt, in der Fachsprache bezeichnet man diesen Vorgang als Hudern.

Jungvoegel 02 Rauchschwalben
Junge Rauchschwalben werden im Nest gefüttert.

Die Nestlingszeit – das heisst die Zeit vom Schlüpfen bis zum Flüggewerden – dauert je nach Vogelart unterschiedlich lang. Ein frisch geschlüpfter Rotmilan verbringt bis zu 55 Tage im Nest, ein Singvogel wie die Bachstelze hingegen nur rund 15 Tage.

 

Jungvoegel 15 Uferschwalben
Junge Uferschwalben warten am Eingang zur Nisthöhle.

Für die Eltern von Nesthockern beginnt nach dem Schlüpfen der Jungvögel eine riesige Belastung und ihre Kondition muss hervorragend sein, damit sie die entsprechenden Futterportionen für ihren Nachwuchs beschaffen können. Während Kohlmeisen-Eltern ihre sieben oder acht Jungen täglich mit 300 bis 400 Futterportionen versorgen, erhalten grosse Taggreifvögel nur eine oder zwei Tagesmahlzeiten. Schleiereulen, die ihre Jungen mit Mäusen füttern, brüten in schlechten Mäusejahren meistens gar nicht.

Jungvoegel 06 Haussperling

 

 

Um von den Eltern gefüttert zu werden, animieren Jungvögel ihre Eltern vor allem durch Bettelrufe. Der oft grell gefärbte, aufgerissene Schnabel ist ein weiterer Anreiz, Futter hineinzustecken. Junge Nesthocker haben - wie der Haussperling auf dem Bild - dicke, helle Wülste an den Schnabelrändern, diese bilden sich später zurück.

 

 

 

 

 

Jungvoegel 07 Star

 

Das Nest muss stets sauber gehalten werden, deshalb tragen die Altvögel den mit einer dünnen Haut überzogenen Kot der Jungvögel vom Nest weg, manchmal schlucken sie ihn auch. Junge Greifvögel wie zum Beispiel der Mäusebussard spritzen ihren Kot über den Rand des Horstes hinaus.

Bild: Star mit Kotpaket

 

 

 

Eine völlig andere Verhaltensweise zeigen die Nestflüchter. Zu dieser Kategorie gehören Gänse, Enten und Rallen, also Wasservögel, die am Boden resp. im Schilf brüten. Nach dem Schlüpfen sind diese Vögel bereits weit entwickelt und ihr voll ausgebildetes Daunenkleid verleiht ihnen eine gute Tarnung. Sie können kurz nach dem Schlüpfen zwar noch nicht fliegen, aber trotzdem das Nest verlassen.

Wer schon wenige Tage alte Schwäne, Stockenten-, Haubentaucher oder Gänsesäger-Küken im Wasser beobachten konnte, hat bestimmt bemerkt, dass die Kleinen sehr gerne unter das Federkleid eines Altvogels schlüpfen und sich in diesem „Schwimmtaxi“ herumchauffieren lassen. So sind sie gut vor Kälte und Feinden von oben (Möwen, Greifvögel) und unten (Raubfische) geschützt. Da sie das Nest relativ schnell verlassen, ist die Gefahr klein, dass dieses durch Beutegreifer entdeckt und ausgeräumt wird. Allerdings birgt der Gang zum Wasser auch Gefahren, beispielsweise wenn Stockenten weitab vom Wasser brüten und mit ihrer Jungmannschaft auf dem Weg dorthin Strassen überqueren müssen.

Jungvoegel 03 Stockenten
Junge Stockenten können bereits nach einigen Stunden schwimmen.

Auch Gänsesäger-Küken haben oft einen gefahrvollen Weg vor sich. Das Weibchen brütet hoch oben in Baumhöhlen oder auch in Mauernischen von Gebäuden wie Schlössern, Türmen oder auch mal in einem Turmfalkenkasten. Schon wenige Stunden nach dem Schlüpfen lockt die Mutter die Kleinen nach unten, den „todesmutigen“ Sprung auf den Boden überstehen die leichten Federbällchen meist problemlos, aber danach folgt der Fussmarsch mit Mama ans Wasser. Hier lauern oft Feinde, besonders im ständig dichter werdenden Siedlungsraum. Der Beginn eines Vogellebens ist gefährlich!

Jungvoegel 04 Haubentaucher Jungvoegel 05 Gaensesaeger
Junge Haubentaucher im Gefieder der Mutter und Gänsesäger-Küken, die auf dem Rücken der Mutter reiten.

Jungvoegel 08 Turmfalke

 

Auf welche Art und Weise Vögel gefüttert werden, hängt von der Vogelart ab. Blaumeisen füttern ihre Nestlinge hauptsächlich mit kleinen Raupen, die vor allem nach dem Laubausbruch in grossen Mengen vorhanden sind. Tauben füttern ihren Nachwuchs mit einer Art Kropfmilch. Möwenjunge picken nach dem Schnabel der Altvögel, damit diese das Futter auswürgen. Turmfalken verfüttern vor allem Mäuse, manchmal auch Jungvögel, Eidechsen oder Grossinsekten, die sie je nach Alter ihres Nachwuchses in schnabelgerechte Portionen zerteilen.

BIld: Junger Turmfalke wird mit einer Heuschrecke gefüttert.

 


Ein besonderer Spezialist ist der Mauersegler, der nur zum Brüten festen Boden unter den Füssen hat und sonst sein Leben in der Luft verbringt. Er füttert seine Jungen mit im Flug gefangenen Insekten und ist deshalb besonders stark vom Wetter abhängig. Einer anhaltenden Schlechtwetterperiode während der Brutzeit weichen Mauersegler aus und entfernen sich bis zu 2000 km vom Nest. Ihre Jungen müssen dadurch tagelang ohne Nahrung auskommen – sie schaffen das, indem sie in eine Hungerstarre fallen. Ihre Herzschlagfrequenz sinkt dabei von 90 auf 20 Schläge pro Minute und ihre Körpertemperatur von rund 38 Grad Celsius sinkt auf etwa 20 Grad.

Jungvoegel 09 Waldkauz
Junge Eulen verlassen ihr Nest, bevor sie richtig fliegen können. Sie verteilen sich nach dem Verlassen des Nestes auf Ästen im Baum und werden dort von ihren Eltern weiter gefüttert. In diesem Stadium bezeichnet man die Eulen als Ästlinge. Eine junge Eule, die sich am Boden aufhält, ist in der Lage, am nächsten Baum geschickt wieder hochzuklettern.
Bild: Junge Waldkäuze warten auf einem Ast auf die Fütterung

 

Auf dem Speiseplan des Eisvogels steht vorwiegend Fisch. Nach dem Ausfliegen der Jungvögel müssen diese die Ansitzjagd von einer Sitzwarte aus üben. Zu diesem Zweck bringt ein Altvogel einen lebenden Fisch und lässt das verletzte Beutetier ins Wasser fallen. Dort kann es sich der Jungvogel anschliessend schnappen. Oft müssen sich junge Eisvögel auch mit grösseren Wasserinsekten zufriedengeben, bis sie die Technik des Fischfangs erlernt haben.

Jungvoegel 10 Eisvogel

Junge Rauchschwalben, die ihr Nest im Stall verlassen haben, sitzen gerne auf Zweigen, einem Zaun oder Schilfhalmen und warten gierig auf die nächste Futterportion. Kommt ein Altvogel mit Futter angeflogen, stopft er die mitgebrachten Insekten praktisch im Flug in den aufgerissenen Schnabel des Jungvogels. Dieser Vorgang läuft blitzschnell ab und kann von blossem Auge kaum wahrgenommen werden. BIld: Fütterung einer jungen Rauchschwalbe im Flug

Jungvoegel 11 Rauchschwalben

Die Sterblichkeit von gerade erst selbstständig gewordenen Jungvögeln ist sehr gross. Nehmen wir als Beispiel die Rauchschwalbe. Von 100 geschlüpften Jungen fliegen 90 aus, nach drei Wochen leben noch 37. Nur 20 überleben bis zum nächsten Frühjahr.

Ein grosses Problem für Singvögel ist der markante Rückgang der Insekten aufgrund des Einsatzes von Pestiziden in der Landwirtschaft. Elternvögel finden deshalb nicht mehr genügend Futtertiere und viele Jungtiere verhungern, vor allem, wenn zusätzlich noch längere Kälte- und Regenperioden in der Brutzeit auftreten.

Jungvoegel 12 Rotkehlchen Jugend Jungvoegel 13 Rotkehlchen Adult

Das Federkleid von Jungvögeln unterscheidet sich teilweise stark vom Gefieder der Altvögel. Ein unauffälliges Jugendkleid schützt die noch unerfahrenen Jungvögel besser vor Beutegreifern. Beispielsweise ist das Federkleid junger Rotkehlchen dunkel gefleckt im Gegensatz zur orange gefärbten Brust, Kehle und Stirn des Altvogels. Im Lauf des Sommers ersetzt das Rotkehlchen nach und nach sein geflecktes Jugendkleid, der Kopf kommt zuletzt dran.

Der Übergang zum Alterskleid geht je nach Vogelart schneller oder langsamer vor sich. Grossmöwen erhalten ihr endgültiges Federkleid erst im vierten Lebensjahr, der Bartgeier trägt mehrere bräunliche Übergangskleider, ins Alterskleid mausert er erst nach sechs Jahren, seine Geschlechtsreife erreicht er mit sieben Jahren.

Was tun, wenn man einen Jungvogel am Boden findet?

Jungvoegel 14 Mauersegler
Ein auf dem Boden gestrandeter junger Mauersegler kommt nicht mehr von allein in die Luft.

Es gibt heute Vogelpflegestationen, die verwaiste, kranke oder verletzte Vögel in Pflege nehmen. Aber nicht jeder am Boden gefundene Jungvogel ist ein Patient. Oft verlassen die Jungvögel das Nest früh und wirken mit dem kurzen Schwanz und den dicken Schnabelwülsten hilflos. Sie werden aber von den Eltern weitergefüttert.

Am besten lässt man sie dort, wo sie sind, die Überlebenschancen sind am höchsten, wenn sie weiter von den Eltern betreut werden. Allerdings macht es Sinn, einen Jungvogel, der über längere Zeit am Boden sitzt, in den nächsten passenden Strauch oder Baum zu setzen, damit er vor Feinden wie Katzen geschützt ist.

Stellt man fest, dass sich kein Altvogel um ihn kümmert (Situation über längere Zeit aus grosser Distanz beobachten), kann man immer noch eingreifen. Findet man hingegen ein zerstörtes Nest oder abgestürzte Jungvögel, ist es angezeigt, sie in die nächste Vogelpflegestation zu bringen. Gerade während Hitzeperioden passiert es oft, dass junge Mauersegler ihr Nest unter Dachziegeln, wo es sehr heiss wird, vorzeitig verlassen, aber noch nicht fliegen können. Findet man solche Vögel am Boden, ist es wichtig, sie in professionelle Pflege zu bringen.

Entenweibchen suchen sich manchmal ruhige Brutplätze in Siedlungen und entscheiden sich für Balkone oder Flachdächer. Dies sind für die Jungvögel meistens unüberwindbare Hindernisse, ausserdem führt der Weg ans Wasser oft über stark befahrene Strassen. Hier ist es angebracht, eine Fachperson um Hilfe zu bitten, um das Entenweibchen samt seiner Brut schon am Nest einzufangen und ans Wasser zu bringen.

 

Jungvoegel TDie ausführliche Dokumentation für den Unterricht finden Sie hier: archive Zeit der Jungvögel (1.87 MB) .

Ich danke Edith und Beni Herzog herzlich für die interessanten Informationen und die wunderbaren Fotos sowie die Audio-Aufnahmen. Auf ihrer Webseite benifotos.ch sind die Bilder grösser und noch prächtiger zu sehen.

Zielgruppe: 3.- 6. Klasse
Bezug Lehrplan 21: NMG 2.1 NMG 2.3 NMG 2.4 NMG.2.6

 

 

Besuchen Sie auch die LehrmittelPerlen

Die Lehrmittel Perlen sind eine Plattform für hochwertige Lehrmittel, mit denen Sie Ihren Unterricht bereichern können. Die persönliche Mitgliedschaft bei den Perlen bietet jedoch einiges mehr als vergleichbare Portale, unter anderem die Perlen-Community. Die meisten Perlen-Lehrmittel eignen sich besonders gut für schulische Heilpädagoginnen und/oder Lehrpersonen an Förderklassen, da sie sehr durchdacht den Lernprozess in kleinen Schritten begleiten und viel Übungsmaterial enthalten.  

Die Lehrmittel Perlen sind nicht gratis und nicht billig... sie sind erstaunlich günstig!

  • Internationaler Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust

    Lehrmittelperlen.net | Hauptseite Jan 27, 2023 | 01:41 am

    Internationaler Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust


      Bild: Otto Wagner Spital, Mahnmal für die Opfer vom Spiegelgrund 
              Ewald Judt, Lizenz CC-BY4.0

    Mit der UNO-Resolution 60/7, die am 1. November 2005 verabschiedet wurde, hat die Generalversammlung der Vereinten Nationen den 27. Jänner zum Internationalen
    Holocaust-Gedenktag (Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz) erklärt. Dabei bezog sie sich auf die Erklärung der Menschenrechte und die Gründung der UNO in Reaktion auf den Zweiten Weltkrieg. Sie fordert alle UNO-Mitgliedsstaaten auf, auf nationaler Ebene Vermittlungsprogramme zu entwickeln, welche die „Lessons of the Holocaust“ behandeln, um zukünftige Genozide zu verhindern. Darüber hinaus verurteilte sie alle Formen religiöser Intoleranz, Verhetzung, Belästigung und Gewalt aus ethnischen oder religiösen Gründen.

    „Als die Nazis die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen;
    ich war ja kein Kommunist.
    Als sie die Sozialdemokraten einsperrten, habe ich geschwiegen;
    ich war ja kein Sozialdemokrat.
    Als sie die Gewerkschafter holten, habe ich geschwiegen,
    ich war ja kein Gewerkschafter.
    Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte.”  (Martin Niemöller, 1892 - 1984, evang. Theologe)

    Trotz dieser aktuellen Bemühungen, die Verbrechen des Nationalsozialismus aufzuarbeiten und Themen wie Antisemitismus und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit zu behandeln und zu reflektieren, existieren Rassismus, Antisemitismus und Diskriminierung auch heute noch nach wie vor in unserer Gesellschaft. Tatsächlich zeigt ein Forschungsbericht im Auftrag der EU, dass Antisemitismus in Europa wieder stärker verbreitet ist (vgl. Europäische Kommission 2021; vgl. European Union Agency for fundamental Rights). Ergebnisse wie diese zeigen auf, dass diese Themen nach wie vor hochaktuell sind und im Rahmen historischer-politischer Bildung behandelt werden müssen. Holocaust-Gedenktage bieten eine Gelegenheit, sich schulisch und außerschulisch mit den Verbrechen des Nationalsozialismus und Antisemitismus in der heutigen Zeit auseinanderzusetzen.

    „Es geht nicht um Erinnerung, es geht um das Bewusstsein einer Gefährdung, von der man weiß, seit man von ihr weiß. Seit man weiß, dass es eine Illusion war, zu meinen, der Zivilisationsprozess sei unumkehrbar, von der man also weiß, dass sie immer aktuell bleiben wird. Und es geht um etwas, das ich eine bis in die anthropologische Substanz gehende Scham nennen möchte. Eine Scham, die, abgelöst von der Schuldfrage, jeden ergreift, der sich ergreifen lässt.“  (Jan Philipp Reemtsma, deutscher Literatur- und Sozialwissenschaftler)

    Dazu gibt es das Heft Holocaust bei den Lehrmittelperlen:

     

    Weiterlesen...
  • Buchstaben-Bewegungsspiel

    Lehrmittelperlen.net | Hauptseite Jan 26, 2023 | 01:47 am

    Buchstaben-Bewegungsspiel


    Nachdem vor wenigen Tagen die Bewegungs-Pyramide hier thematisiert worden ist, soll nun das Buchstaben-Bewegungsspiel in Erinnerung gerufen werden, das sich gut dazu eignet, Bewegung als Ritual in der Klasse einzuführen. Gleichzeitig kann das ABC wiederholt werden, denn die Reihenfolge der Buchstaben im Alphabet gerät leider immer wieder in Vergessenheit, wie eine Kollegin unlängst klagte. Körperliche iund geistige Fitness werden so gemeinsam trainiert.

    Download: Buchstaben-Bewegungsspiel

    Weiterlesen...
  • Uhr und Zeit

    Lehrmittelperlen.net | Hauptseite Jan 25, 2023 | 02:08 am

    Uhr und Zeit


    Alles, was es rund um die Uhr Wissenswertes gibt, wird mit dieser Einführung in Uhr und Zeit erarbeitet. Der kleinschrittige Aufbau und das zusätzlichel Übungsmaterial sind eine gute Hilfe dabei. Und das Wichtigste: Das Lesen der Uhrzeit ist nach dem Durcharbeiten sicher keine Hexerei mehr. 

    Download: Uhr und Zeit

    Weiterlesen...
  • Partnergedichte für den Februar

    Lehrmittelperlen.net | Hauptseite Jan 24, 2023 | 01:25 am

    Partnergedichte für den Februar

    Mit den Partnergedichten wird die Lesefähigkeit geübt. Die vorliegenden Gedichte wurden hervorgeholt, denn sie sind einfach und eignen sich für verschiedene Stufen, vor allem für die
    2.-4. (evtl. 5.) Klasse. Auch schwächere Leser haben Freude daran und wiederholen mit ihrem Partner zusammen die Verse immer wieder, bis sie das Gedicht perfekt vortragen können.

    Das Heft enthält sechs Gedichte mit den Titeln: Schneeglöckchen, Krokus, Valentinstag, Freundschaft, Fasching / Fasnacht, Februar

    Download: Partnergedichte Februar

    Weiterlesen...
  • Morgen, 24.1.: Internationaler Tag der Bildung

    Lehrmittelperlen.net | Hauptseite Jan 23, 2023 | 01:22 am

    Morgen, 24.1.: Internationaler Tag der Bildung


    „Es gibt nur eins, was auf Dauer teurer ist als Bildung, keine Bildung.“ (John F. Kennedy)

    2018 rief die Generalversammlung der Vereinten Nationen den 24. Jänner als Internationalen Tag der Bildung aus, um auf die Schlüsselrolle von Bildung für die Verwirklichung von inklusiven, chancengerechten und nachhaltigen Gesellschaften hinzuweisen:
    Weltweit haben 258 Millionen Kinder und Jugendliche immer noch nicht die Möglichkeit eine Schule zu besuchen; 617 Millionen Kinder und Jugendliche können nicht lesen und beherrschen keine Grundrechenarten; weniger als 40 % der Mädchen in Afrika südlich der Sahara schließen die Sekundarstufe I ab und etwa vier Millionen Kinder und Jugendliche mit Fluchthintergrund gehen nicht zur Schule.

    Ohne integrative und gerechte hochwertige Bildung und lebenslange Chancen für alle wird es den Ländern nicht gelingen, die Gleichstellung der Geschlechter zu erreichen und den Kreislauf der Armut zu durchbrechen, der Millionen von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen zurücklässt:
    Bildung ist die Grundlage für die Erneuerung und Transformation unserer Gesellschaften.
    Bildung mobilisiert Wissen, um uns bei der Navigation in einer sich verändernden und unsicheren Welt zu helfen.
    Bildung fördert das Verständnis und baut Fähigkeiten auf, die dazu beitragen können, dass unsere Zukunft sozial inklusiver, wirtschaftlich gerechter und ökologisch nachhaltiger ist.
    Bildung ist ein Menschenrecht, ein öffentliches Gut und eine öffentliche Verantwortung.
    Bildung hat die Kraft, die Welt zu verändern und ist Grundstein zur Lösung vieler globaler Probleme.

    Weiterführende Links:
    https://undocs.org/a/res/73/25
    https://www.unesco.de/bildung/agenda-bildung-2030
    Unsere gemeinsame Agenda des UN-Generalsekretärs António Guterres
    https://www.unesco.org/en/days/education
    https://www.unesco.at/bildung
    https://unesdoc.unesco.org/Future of education

    Bild: geralt

    Weiterlesen...
  • Sandbilder

    Lehrmittelperlen.net | Hauptseite Jan 22, 2023 | 01:36 am

    Sandbilder


    Dank dieses total faszinierenden Programmes können schon ganz kleine Kinder mit der Maus tolle Bilder aus Sand malen. Dieser Sand, der da langsam über die Seite rieselt, bezaubert Kinder und Erwachsene gleichermaßen.
    Gehen Sie auf thisissand.com und schon können Sie Ihr Kunstwerk beginnen, indem Sie auf Play now klicken. In der rechten oberen Ecke befindet sich die runde Farbauswahl und schon kann es losgehen. Streuen Sie Sand über den Bildschirm, indem Sie die Maus bewegen. Gleich darunter entstehen, je nach Lage Ihrer Maus, einzelne Sandhaufen. Bleiben Sie stehen und kreieren so einen hohen Berg oder verteilen Sie den Sand auf der ganzen Bildbreite.
    Und jetzt das Wichtigste: Wollen Sie die Farbe wechseln, klicken Sie wieder den farbigen Kreis an und schon zeigt sich eine Farbpalette, aus der Sie wählen können. Außerdem finden Sie bei der Farbpalette links oben einen weiteren Kreis, der mehrere Farben gleichzeitig zulässt. So entstehen nicht wunderbare bunte Farbbilder, sondern es ist herrlich entspannend, dem Entstehen der Farbverläufe zuzusehen. Probieren Sie es aus und staunen Sie!

    Weiterlesen...
  • Sein Glück und das anderer gestalten

    Lehrmittelperlen.net | Hauptseite Jan 20, 2023 | 01:36 am

    Sein Glück und das anderer gestalten

    Ich glaube, Glück besteht maßgeblich darin, sich verbunden zu fühlen: im Freundeskreis, im Kollegenkreis stabile, positive Beziehungen zu haben. Das Gefühl, gebraucht zu werden, ist existenziell. Und das Sinnvollste, das man mit Geld machen kann ist, es für andere auszugeben. Ehrenamtlich Engagierte leben bis zu sieben Jahre länger. Das einfachste Glücksrezept: Wenn du wirklich etwas für dich tu willst – tu etwas für Andere!“

    Eckhart von Hirschhausen (geb.1967, deutscher Arzt, Schauspieler, Comedian)

    Weiterlesen...

 

 Die Rechtschreibung nach Duden weicht in der Schweiz teilweise von den Regeln in Deutschland und Österreich ab.
Sie finden deshalb viele Lehrmittel zusätzlich als überarbeitete Version. Sie sind mit D/A bezeichnet.
 
Alle Bildquellen der hier abgebildeten Seiten sind in den einzelnen Heften/Dateien nachgewiesen und
vorschriftsmässig mit den entsprechenden Lizenzen verlinkt.
Eine allgemeine Zusammenstellung aller von mir verwendeten Grafiken finden Sie hier.

Creative Commons Lizenzvertrag
Die auf dieser Webseite publizierten Werke sind lizenziert unter
einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.
 

 Webmastering by
MCM-Swiss.net wir erstellen Ihren Webauftritt src=
Lehrmittelboutique logo

Besucherzähler

Seitenzugriffe 224

Heute 192

Gestern 1010

Woche 4249

Monat 107509

Insgesamt 6436385

Aktuell sind 532 Gäste und keine Mitglieder online