Voegel Winter 01 Titel


Der markante Wintereinbruch im Januar 2021 mit ergiebigen Schneefällen erfreute viele Menschen. Endlich wieder einmal ein richtiger Winter auch in tiefen Lagen! Was so manches Herz höher schlagen lässt, ist für Tiere, die nicht Winterschlaf oder Winterruhe halten, eine grosse Herausforderung.

Der gefrorene Boden und eine geschlossene Schneedecke hindern auch Vögel daran, an ihre Nahrung zu kommen, zudem verbraucht ihr Körper bei Kälte viel mehr Energie.

Der wichtigste Schutz gegen die Kälte ist das Federkleid. Unter den Singvögeln gibt es sogar Arten, die während der Mauserzeit im Sommer ihre Federzahl erhöhen. Die meisten Vögel legen auf den Winter hin mehr Fett an, eine dicke Fettschicht unter der Haut dient den Tieren als Energievorrat für die Nacht und schützt sie vor Kälte.

Dem aufmerksamen Beobachter entgeht nicht, dass sich Vögel bei sinkenden Temperaturen aufplustern.

Voegel Winter 12 Rotkehlchen

Sie vergrössern damit das isolierende Luftpolster zwischen den Federn. Oft stehen sie auf einem Bein und stecken den Kopf ins Gefieder, was den Wärmeverlust zusätzlich verringert. Sogar die Blutgefässe der Beine, der Flügel und des Schnabels werden verengt, dadurch verbleibt mehr warmes Blut im Körperinnern und der Wärmeverlust an der Körperoberfläche wird verkleinert.

Bei den Wasservögeln schützt das dichte Daunengefieder den Körper vor Nässe. Beim Schwimmen in eiskaltem Wasser geben die nackten Beine und Füsse viel Wärme ab. Friert ein Gewässer zu, stehen Entenvögel mit nackten Füssen auf dem Eis.

Voegel Winter 02 Ente

Warum frieren Enten nicht an die Füsse? Ein warmes Federkleid genügt in diesem Fall nicht, zum Einsatz kommt ein „System“, das nach dem Prinzip eines Wärmetauschers funktioniert. Im Vogelbein liegen Venen und Arterien sehr eng beieinander. Das arterielle Blut strömt vom warmen Körper Richtung Füsse, von dort transportieren die Venen das abgekühlte Blut wieder nach oben in den Körper. So sind die Füsse gut durchblutet und gleichzeitig geht kaum Wärme verloren.

Die meisten Enten flüchten vor einem strengen Winter, ziehen also vom kalten Norden südwärts. Bei uns sind die Winter milder, deshalb lassen sich hier im Winterhalbjahr Enten beobachten, die wir sonst nicht zu Gesicht bekommen, beispielsweise die Schellente, die zu den Tauchenten gehört.

Voegel Winter 03 Schellente

Der Silberreiher, bei uns ein sehr seltener Brutvogel, kann als Wintergast vermehrt beobachtet werden. Er wie auch der Graureiher halten sich nicht nur im und am Wasser auf, sondern suchen gerne auf Wiesen und Äckern nach Mäusen. Der hier abgebildete Silberreiher jagt am verschneiten Ufer, jetzt ist er auf Nahrung wie Fische angewiesen.

Voegel Winter 04 Silberreiher

Die Rohrdommel ist ebenfalls ein gern gesehener Wintergast, der sich im Schilf aufhält und am Schilfrand von Gewässern nach Beute sucht. Die Brauntöne ihres Gefieders tarnen sie optimal. Nimmt sie die sogenannte „Pfahlstellung“ ein, ist sie für Vogelbeobachter fast unsichtbar.

Voegel Winter 05 Rohrdommel

Die Rohrdommel macht sich dabei besonders schlank, reckt Hals und Schnabel in die Höhe und verharrt in dieser Stellung regungslos über längere Zeit. Oft warten Beobachter und Fotografen stundenlang, um diesen Vogel auf Bild bannen zu können oder sie sogar beim Schreiten über das Eis zu sehen.

Voegel Winter 06 Rohrdommel

Störche fliegen zur Überwinterung nach Spanien oder fliegen via Gibraltar nach Afrika. Mehr und mehr gibt es aber Gruppen, die den Winter bei uns verbringen. Solange der Boden nicht gefroren oder schneebedeckt ist, finden diese Tiere Nahrung wie Regenwürmer auf Wiesen und Äckern. Im Dezember und Anfang Januar konnten wir je eine Storchengruppe von 11 und 7 Individuen beobachten, die sich im Nachbardorf niederliessen. Sie übernachteten jeweils auf dem Kirchendach oder dem Kirchturm. Nach dem heftigen Wintereinbruch verschwanden sie von der Bildfläche, um in geeignetere Nahrungsgebiete abzuwandern.

Voegel Winter 07 Stoerche

Greifvögel wie Rotmilan, Mäusebussard und Turmfalke haben es in harten Wintern besonders schwer. Ihre Beutetiere wie Kleinsäuger, Würmer und Insekten sind bei geschlossener Schneedecke nicht erreichbar. Viele unserer einheimischen Rotmilane ziehen im Gegensatz zu früher nicht mehr weg.

Voegel Winter 08 Rotmilan

Mäusebussarde aus dem Norden, beispielsweise aus Finnland, sind bei uns Wintergäste. Rotmilan wie Mäusebussard weichen bei Nahrungsmangel auf Aas aus. Deshalb halten sie sich gerne in der Nähe von Autobahnen und Strassen auf, wo Tiere wie Füchse etc. von Autos überfahren werden. Machen sie sich über Strassenopfer her, werden sie dabei oft selbst zum Opfer.

Voegel Winter TWir sind hier noch längst nicht am Ende. Die Fortsetzung sowie Aufgaben zum Textverständnis können in der Dokumentation hier:    archive Vogelbeobachtung im Winter (3.49 MB) nachgelesen werden.

Neu daran ist, dass die Aufgaben auch in digitaler Form, direkt am Computer, Tablet oder Smartphone bearbeitet werden können. Die Links oder QR-Codes dazu sind im Heft zu finden.

Ich danke Edith und Beni Herzog herzlich für die interessanten Informationen und die wunderbaren Fotos. Auf ihrer Webseite benifoto.ch sind die Bilder größer und noch prächtiger zu sehen.

 

Zielgruppe: 3. - 6. Klasse
Bezug Lehrplan 21: NMG 2.1 NMG 2.3 NMG 2.4 NMG.2.6

 

Besuchen Sie auch die LehrmittelPerlen

Die Lehrmittel Perlen sind eine Plattform für hochwertige Lehrmittel, mit denen Sie Ihren Unterricht bereichern können. Die persönliche Mitgliedschaft bei den Perlen bietet jedoch einiges mehr als vergleichbare Portale, unter anderem die Perlen-Community. Die meisten Perlen-Lehrmittel eignen sich besonders gut für schulische Heilpädagoginnen und/oder Lehrpersonen an Förderklassen, da sie sehr durchdacht den Lernprozess in kleinen Schritten begleiten und viel Übungsmaterial enthalten.  

Die Lehrmittel Perlen sind nicht gratis und nicht billig... sie sind erstaunlich günstig!

  • Internationaler Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust

    Lehrmittelperlen.net | Hauptseite Jan 27, 2023 | 01:41 am

    Internationaler Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust


      Bild: Otto Wagner Spital, Mahnmal für die Opfer vom Spiegelgrund 
              Ewald Judt, Lizenz CC-BY4.0

    Mit der UNO-Resolution 60/7, die am 1. November 2005 verabschiedet wurde, hat die Generalversammlung der Vereinten Nationen den 27. Jänner zum Internationalen
    Holocaust-Gedenktag (Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz) erklärt. Dabei bezog sie sich auf die Erklärung der Menschenrechte und die Gründung der UNO in Reaktion auf den Zweiten Weltkrieg. Sie fordert alle UNO-Mitgliedsstaaten auf, auf nationaler Ebene Vermittlungsprogramme zu entwickeln, welche die „Lessons of the Holocaust“ behandeln, um zukünftige Genozide zu verhindern. Darüber hinaus verurteilte sie alle Formen religiöser Intoleranz, Verhetzung, Belästigung und Gewalt aus ethnischen oder religiösen Gründen.

    „Als die Nazis die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen;
    ich war ja kein Kommunist.
    Als sie die Sozialdemokraten einsperrten, habe ich geschwiegen;
    ich war ja kein Sozialdemokrat.
    Als sie die Gewerkschafter holten, habe ich geschwiegen,
    ich war ja kein Gewerkschafter.
    Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte.”  (Martin Niemöller, 1892 - 1984, evang. Theologe)

    Trotz dieser aktuellen Bemühungen, die Verbrechen des Nationalsozialismus aufzuarbeiten und Themen wie Antisemitismus und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit zu behandeln und zu reflektieren, existieren Rassismus, Antisemitismus und Diskriminierung auch heute noch nach wie vor in unserer Gesellschaft. Tatsächlich zeigt ein Forschungsbericht im Auftrag der EU, dass Antisemitismus in Europa wieder stärker verbreitet ist (vgl. Europäische Kommission 2021; vgl. European Union Agency for fundamental Rights). Ergebnisse wie diese zeigen auf, dass diese Themen nach wie vor hochaktuell sind und im Rahmen historischer-politischer Bildung behandelt werden müssen. Holocaust-Gedenktage bieten eine Gelegenheit, sich schulisch und außerschulisch mit den Verbrechen des Nationalsozialismus und Antisemitismus in der heutigen Zeit auseinanderzusetzen.

    „Es geht nicht um Erinnerung, es geht um das Bewusstsein einer Gefährdung, von der man weiß, seit man von ihr weiß. Seit man weiß, dass es eine Illusion war, zu meinen, der Zivilisationsprozess sei unumkehrbar, von der man also weiß, dass sie immer aktuell bleiben wird. Und es geht um etwas, das ich eine bis in die anthropologische Substanz gehende Scham nennen möchte. Eine Scham, die, abgelöst von der Schuldfrage, jeden ergreift, der sich ergreifen lässt.“  (Jan Philipp Reemtsma, deutscher Literatur- und Sozialwissenschaftler)

    Dazu gibt es das Heft Holocaust bei den Lehrmittelperlen:

     

    Weiterlesen...
  • Buchstaben-Bewegungsspiel

    Lehrmittelperlen.net | Hauptseite Jan 26, 2023 | 01:47 am

    Buchstaben-Bewegungsspiel


    Nachdem vor wenigen Tagen die Bewegungs-Pyramide hier thematisiert worden ist, soll nun das Buchstaben-Bewegungsspiel in Erinnerung gerufen werden, das sich gut dazu eignet, Bewegung als Ritual in der Klasse einzuführen. Gleichzeitig kann das ABC wiederholt werden, denn die Reihenfolge der Buchstaben im Alphabet gerät leider immer wieder in Vergessenheit, wie eine Kollegin unlängst klagte. Körperliche iund geistige Fitness werden so gemeinsam trainiert.

    Download: Buchstaben-Bewegungsspiel

    Weiterlesen...
  • Uhr und Zeit

    Lehrmittelperlen.net | Hauptseite Jan 25, 2023 | 02:08 am

    Uhr und Zeit


    Alles, was es rund um die Uhr Wissenswertes gibt, wird mit dieser Einführung in Uhr und Zeit erarbeitet. Der kleinschrittige Aufbau und das zusätzlichel Übungsmaterial sind eine gute Hilfe dabei. Und das Wichtigste: Das Lesen der Uhrzeit ist nach dem Durcharbeiten sicher keine Hexerei mehr. 

    Download: Uhr und Zeit

    Weiterlesen...
  • Partnergedichte für den Februar

    Lehrmittelperlen.net | Hauptseite Jan 24, 2023 | 01:25 am

    Partnergedichte für den Februar

    Mit den Partnergedichten wird die Lesefähigkeit geübt. Die vorliegenden Gedichte wurden hervorgeholt, denn sie sind einfach und eignen sich für verschiedene Stufen, vor allem für die
    2.-4. (evtl. 5.) Klasse. Auch schwächere Leser haben Freude daran und wiederholen mit ihrem Partner zusammen die Verse immer wieder, bis sie das Gedicht perfekt vortragen können.

    Das Heft enthält sechs Gedichte mit den Titeln: Schneeglöckchen, Krokus, Valentinstag, Freundschaft, Fasching / Fasnacht, Februar

    Download: Partnergedichte Februar

    Weiterlesen...
  • Morgen, 24.1.: Internationaler Tag der Bildung

    Lehrmittelperlen.net | Hauptseite Jan 23, 2023 | 01:22 am

    Morgen, 24.1.: Internationaler Tag der Bildung


    „Es gibt nur eins, was auf Dauer teurer ist als Bildung, keine Bildung.“ (John F. Kennedy)

    2018 rief die Generalversammlung der Vereinten Nationen den 24. Jänner als Internationalen Tag der Bildung aus, um auf die Schlüsselrolle von Bildung für die Verwirklichung von inklusiven, chancengerechten und nachhaltigen Gesellschaften hinzuweisen:
    Weltweit haben 258 Millionen Kinder und Jugendliche immer noch nicht die Möglichkeit eine Schule zu besuchen; 617 Millionen Kinder und Jugendliche können nicht lesen und beherrschen keine Grundrechenarten; weniger als 40 % der Mädchen in Afrika südlich der Sahara schließen die Sekundarstufe I ab und etwa vier Millionen Kinder und Jugendliche mit Fluchthintergrund gehen nicht zur Schule.

    Ohne integrative und gerechte hochwertige Bildung und lebenslange Chancen für alle wird es den Ländern nicht gelingen, die Gleichstellung der Geschlechter zu erreichen und den Kreislauf der Armut zu durchbrechen, der Millionen von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen zurücklässt:
    Bildung ist die Grundlage für die Erneuerung und Transformation unserer Gesellschaften.
    Bildung mobilisiert Wissen, um uns bei der Navigation in einer sich verändernden und unsicheren Welt zu helfen.
    Bildung fördert das Verständnis und baut Fähigkeiten auf, die dazu beitragen können, dass unsere Zukunft sozial inklusiver, wirtschaftlich gerechter und ökologisch nachhaltiger ist.
    Bildung ist ein Menschenrecht, ein öffentliches Gut und eine öffentliche Verantwortung.
    Bildung hat die Kraft, die Welt zu verändern und ist Grundstein zur Lösung vieler globaler Probleme.

    Weiterführende Links:
    https://undocs.org/a/res/73/25
    https://www.unesco.de/bildung/agenda-bildung-2030
    Unsere gemeinsame Agenda des UN-Generalsekretärs António Guterres
    https://www.unesco.org/en/days/education
    https://www.unesco.at/bildung
    https://unesdoc.unesco.org/Future of education

    Bild: geralt

    Weiterlesen...
  • Sandbilder

    Lehrmittelperlen.net | Hauptseite Jan 22, 2023 | 01:36 am

    Sandbilder


    Dank dieses total faszinierenden Programmes können schon ganz kleine Kinder mit der Maus tolle Bilder aus Sand malen. Dieser Sand, der da langsam über die Seite rieselt, bezaubert Kinder und Erwachsene gleichermaßen.
    Gehen Sie auf thisissand.com und schon können Sie Ihr Kunstwerk beginnen, indem Sie auf Play now klicken. In der rechten oberen Ecke befindet sich die runde Farbauswahl und schon kann es losgehen. Streuen Sie Sand über den Bildschirm, indem Sie die Maus bewegen. Gleich darunter entstehen, je nach Lage Ihrer Maus, einzelne Sandhaufen. Bleiben Sie stehen und kreieren so einen hohen Berg oder verteilen Sie den Sand auf der ganzen Bildbreite.
    Und jetzt das Wichtigste: Wollen Sie die Farbe wechseln, klicken Sie wieder den farbigen Kreis an und schon zeigt sich eine Farbpalette, aus der Sie wählen können. Außerdem finden Sie bei der Farbpalette links oben einen weiteren Kreis, der mehrere Farben gleichzeitig zulässt. So entstehen nicht wunderbare bunte Farbbilder, sondern es ist herrlich entspannend, dem Entstehen der Farbverläufe zuzusehen. Probieren Sie es aus und staunen Sie!

    Weiterlesen...
  • Sein Glück und das anderer gestalten

    Lehrmittelperlen.net | Hauptseite Jan 20, 2023 | 01:36 am

    Sein Glück und das anderer gestalten

    Ich glaube, Glück besteht maßgeblich darin, sich verbunden zu fühlen: im Freundeskreis, im Kollegenkreis stabile, positive Beziehungen zu haben. Das Gefühl, gebraucht zu werden, ist existenziell. Und das Sinnvollste, das man mit Geld machen kann ist, es für andere auszugeben. Ehrenamtlich Engagierte leben bis zu sieben Jahre länger. Das einfachste Glücksrezept: Wenn du wirklich etwas für dich tu willst – tu etwas für Andere!“

    Eckhart von Hirschhausen (geb.1967, deutscher Arzt, Schauspieler, Comedian)

    Weiterlesen...

 

 Die Rechtschreibung nach Duden weicht in der Schweiz teilweise von den Regeln in Deutschland und Österreich ab.
Sie finden deshalb viele Lehrmittel zusätzlich als überarbeitete Version. Sie sind mit D/A bezeichnet.
 
Alle Bildquellen der hier abgebildeten Seiten sind in den einzelnen Heften/Dateien nachgewiesen und
vorschriftsmässig mit den entsprechenden Lizenzen verlinkt.
Eine allgemeine Zusammenstellung aller von mir verwendeten Grafiken finden Sie hier.

Creative Commons Lizenzvertrag
Die auf dieser Webseite publizierten Werke sind lizenziert unter
einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.
 

 Webmastering by
MCM-Swiss.net wir erstellen Ihren Webauftritt src=
Lehrmittelboutique logo

Besucherzähler

Seitenzugriffe 276

Heute 223

Gestern 1010

Woche 4280

Monat 107540

Insgesamt 6436416

Aktuell sind 500 Gäste und keine Mitglieder online