Wo finde ich was?

Stöbern Sie in der Boutique, indem Sie auf die Buttons am oberen oder am linken Seitenrand klicken. Wenn Sie ganz bestimmte Unterlagen benötigen, finden Sie die meisten Themen am rechten Seitenrand oder Sie benutzen die Suchfunktion in der oberen rechten Ecke.

Haenfling 01 Titelbild

Mitte Mai in einem Rebberg. Ein sperlingsgrosser Vogel setzt sich auf einen Rebpfosten. Auffällig sind seine rote Stirn und die blutrote Farbe der Brust, die sich vom grauen Kopf und dem braunen Rückengefieder abheben und von dem sich sein Name „Bluthänfling“ ableitet. Oft wird er aber auch nur als Hänfling bezeichnet. Dieses prachtvolle Kleid haben die Bluthänfling-Männchen jedoch nur zur Brutzeit. Im Winter sind sie unscheinbar braun gefärbt und ähneln damit den Weibchen (s. Bild) mit gesprenkelter Unterseite und braungrauem Kopf.

Haenfling 06 Weibchen

Nun setzt unser Männchen zu seinem abwechslungsreichen Gesang aus Trillern unterschiedlicher Tonhöhe, Pfiffen und abfallenden Tönen an. https://www.xeno-canto.org/570207. Bluthänflinge sind sogenannte Wartensänger. Sie sitzen auf einer möglichst hohen Sitzwarte und sträuben dabei ihre Brustfedern, damit ihre rote Farbe weitherum sichtbar ist. Mit ihrer „Performance“ locken sie Weibchen an und zeigen sich ihnen optisch wie akustisch von der besten Seite. Sie machen aber damit auch anderen Männchen klar, wer hier „der Boss“ ist. Wenn sich diese davon nicht beeindrucken lassen, kann es zu Kämpfen kommen, bei denen die Kontrahenten gegeneinander gerichtet hoch in die Luft steigen. Erst wenn eines der Männchen das Weite sucht, ist der Revieranspruch geklärt.

 

Haenfling 07 Maennchen

Abgesehen von diesen Streitereien während der Balzzeit, sind Hänflinge friedfertige und gesellige Vögel. Sie brüten meist in Gruppen zusammen, gehen gemeinsam auf Nahrungssuche und nutzen gemeinsame Schlafplätze. Im Herbst sammeln sie sich zu grösseren Verbänden von oft mehreren Hundert Vögeln, welche auf Sonnenblumenfeldern, abgeernteten Raps- und Getreidefeldern Nahrung finden. Im Winter sind sie häufig mit Feldsperlingen, anderen Finkenarten und Goldammern in Rebbergen unterwegs, wo sie die verblühten Streifen zwischen den Rebreihen als Nahrungsquelle nutzen.

Bluthänflinge sind oft in Rebbergen anzutreffen, es ist aber nicht ihr einziger Lebensraum. Man findet sie in Landwirtschaftsflächen mit einem gewissen Heckenanteil, auf Ruderalflächen* wie Kiesgruben, Industriebrachen usw. sowie in Gärten und Parkanlagen. Generell lieben sie halboffene mit Hecken, Sträuchern und niedrigen Nadelbäumen bewachsene Flächen mit möglichst vielen Samenkräutern, denn Samen und Getreidekörner sind die Hauptnahrung der Hänflinge. Daraus leiten sich sowohl der deutsche wie der wissenschaftliche Name ab: Cannabina (Cannabis) bedeutet Hanf und ist eine der vielen Samenpflanzen, die der Hänfling als Nahrung schätzt.

Haenfling 03 Hauptnahrung

Die meisten samenfressenden Vogelarten wie Ammern und Finken – der Hänfling gehört zur Familie der Finkenvögel – ziehen ihren Nachwuchs mit proteinreicher Insektennahrung auf. Erst ab einem gewissen Alter stellen sie auf die „vegetarische Kost“ um. Nicht so die Hänflinge, sie füttern ihre Jungen von Anfang an mit Sämereien. Dabei sammelt das Männchen das Futter in seinem Kropf und übergibt es dem Weibchen, welches es an die Küken weiterverfüttert. Für diese Nahrung werden häufig auch Getreidekörner im Stadium der Milchreife verwendet, also solche, die erst halb ausgereift und noch weich sind. Bei der herkömmlichen Anbaumethode von Hafer als Sommergetreide stimmt dieses Reifestadium genau mit der Brutzeit der Hänflinge überein. Mit der zunehmenden Umstellung von Sommer- auf Wintergetreide** verschiebt sich jedoch der Zeitpunkt dieses Reifestadiums, so dass er ausserhalb der Fütterungszeit der Vögel liegt – sie können somit diese wertvolle Futterquelle nicht mehr nutzen.

Haenfling 04 M gibt Futter an W

In anderen Bereichen haben sich die Vögel clever an heutige Verhältnisse angepasst, beispielsweise bei der Wahl des Brutplatzes. Hänflinge brüten bodennah, sie bauen ihr Nest in Nadelgebüschen wie Eibe und Wacholder oder in dornen-bewehrten Sträuchern wie Weissdorn, Stechginster, etc. Das kompakte Nest aus kleinen Zweigen, Halmen, feinen Wurzeln und Moos wird mit Federn und Haaren gut ausgepolstert.

Haenfling 05 Nistmaterial

Hänflinge haben ein grosses Verbreitungsgebiet. Sie kommen von der Nordküste Afrikas über West- und Mitteleuropa bis Südskandinavien und Zentralasien vor. In Deutschland ist die Art recht verbreitet und mit ca. 200‘000 Brutpaaren noch relativ häufig. Das darf aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Bestände seit 1990 um über die Hälfte zurückgegangen sind und der Hänfling in Deutschland zu den am stärksten schwindenden Arten zählt. In der Schweiz sind die Zahlen mit rund 30‘000 Brutpaaren seit 1990 stabil, wobei die Bestände in Berggegenden und Rebbaugebieten eher noch zugenommen haben. Die Gründe für die Bestandsabnahmen liegen in der Vernichtung von Wildkräutern auf landwirtschaftlichen Nutzflächen sowie der Abnahme von Brachland im Rahmen der Intensivierung der Landwirtschaft. Mit dem Anlegen von Buntbrachen und blühenden Ackerrandstreifen wird in den letzten Jahren versucht, den Hänflingen sowie auch anderen Kulturland-Vogelarten zu helfen – doch das sind, verglichen mit den grossflächigen Veränderungen, meist nur „Tropfen auf den heissen Stein“.

Bluthaenfling T

Die ausführliche Dokumentation zum heutigen Vogel des Monats für den Unterricht finden Sie hier:  archive Bluthänfling (4.38 MB) .

Ich danke Edith und Beni Herzog herzlich für die interessanten Informationen und die wunderbaren Fotos sowie die Audio-Aufnahmen. Auf ihrer Webseite benifotos.ch sind die Bilder grösser und noch prächtiger zu sehen.

Zielgruppe: 3. - 6. Klasse
Bezug Lehrplan 21: NMG 2.1 NMG 2.3 NMG 2.4 NMG.2.6

 

 

 

 

 

Besuchen Sie auch die LehrmittelPerlen

Die Lehrmittel Perlen sind eine Plattform für hochwertige Lehrmittel, mit denen Sie Ihren Unterricht bereichern können. Die persönliche Mitgliedschaft bei den Perlen bietet jedoch einiges mehr als vergleichbare Portale, unter anderem die Perlen-Community. Die meisten Perlen-Lehrmittel eignen sich besonders gut für schulische Heilpädagoginnen und/oder Lehrpersonen an Förderklassen, da sie sehr durchdacht den Lernprozess in kleinen Schritten begleiten und viel Übungsmaterial enthalten.  

Die Lehrmittel Perlen sind nicht gratis und nicht billig... sie sind erstaunlich günstig!

 

 Die Rechtschreibung nach Duden weicht in der Schweiz teilweise von den Regeln in Deutschland und Österreich ab.
Sie finden deshalb viele Lehrmittel zusätzlich als überarbeitete Version. Sie sind mit D/A bezeichnet.
 
Alle Bildquellen der hier abgebildeten Seiten sind in den einzelnen Heften/Dateien nachgewiesen und
vorschriftsmässig mit den entsprechenden Lizenzen verlinkt.
Eine allgemeine Zusammenstellung aller von mir verwendeten Grafiken finden Sie hier.

Creative Commons Lizenzvertrag
Die auf dieser Webseite publizierten Werke sind lizenziert unter
einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.
 

 Webmastering by
MCM-Swiss.net wir erstellen Ihren Webauftritt src=
Lehrmittelboutique logo

Besucherzähler

Seitenzugriffe 130

Heute 1649

Gestern 1496

Woche 1649

Monat 34245

Insgesamt 5400506

Aktuell sind 225 Gäste und keine Mitglieder online