Wo finde ich was?

Stöbern Sie in der Boutique, indem Sie auf die Buttons am oberen oder am linken Seitenrand klicken. Wenn Sie ganz bestimmte Unterlagen benötigen, finden Sie die meisten Themen am rechten Seitenrand oder Sie benutzen die Suchfunktion in der oberen rechten Ecke.


Distelfink

Der Stieglitz oder Distelfink ist ein farbenprächtiger und geselliger Vogel. Gerade in dieser Jahreszeit lässt er sich oft an verblühten Sonnenblumen beobachten, deren Samen er geschickt und manchmal kopfüber hängend herauspickt.

Distelfink 2 Sonnenblumen

Stieglitze gehören zur Familie der Finkenvögel, was gut am kräftigen Schnabel zu erkennen ist. Dieser ist kegelförmig, aber ziemlich lang und spitz und elfenbeinfarben. Die Färbung des Vogels kommt besonders schön im Sonnenlicht zur Geltung, er kann eigentlich mit keiner andern Vogelart verwechselt werden.

Das Rot am Kopf wirkt wie eine Gesichtsmaske, der übrige Kopf ist schwarz-weiss. Rücken und Flanken sind goldbraun, Bauch und Bürzel weiss. Der gekerbte Schwanz und die Flügel sind schwarz mit weissen Punkten. Auffällig ist die leuchtend gelbe Flügelbinde, die im Flug sehr gut zu sehen ist.

Distelfink 3 Geischtsmaske

Jungen Stieglitzen fehlt die farbige Kopfzeichnung, ihr Gefieder ist braun-beige, jedoch sind die weissen Punkte auf den schwarzen Flügeln und die gelbe Flügelbinde bereits vorhanden.

Distelfink 4 Jungvogel

Stieglitze sind fast immer in kleinen Gruppen unterwegs, selbst während der Brut- und Jungenaufzucht. Im Gegensatz zu den meisten andern Vogelarten verteidigen sie kein Revier, nur das Nest wird verteidigt.

Ihr Gesang ist ein fröhliches Gezwitscher, darin eingebaut sind die typischen „stiglit“-Rufe, denen er seinen Namen Stieglitz verdankt. Der wissenschaftliche Name „Carduelis“ leitet sich von „carduus“, dem lateinischen Wort für Distel ab und weist gleichzeitig auf die Lieblingsnahrung des Distelfinken hin, die Samen von Disteln.

Distelfink 5 kleine Gruppen

Eine verwilderte Gartenecke mit verblühten Disteln, Wilden Karden und generell Wildkräutern kann mitten im Winter Distelfinken anlocken.

Distelfink 6 Disteln

Der farbenfrohe Finkenvogel liebt abwechslungsreiche Landschaften wie artenreiche Wiesen, halboffene Landschaften mit Bäumen und Hecken, naturbelassene Gärten, alte Friedhöfe, Weinberge, Parks, aber auch Schuttplätze und Kiesgruben. Wichtig sind Vorkommen von Samen tragenden Pflanzen, wie sie beispielsweise auch in Buntbrachen und an Strassenrändern vorkommen.

Leider geht die heimische Artenvielfalt durch die intensive Landwirtschaft immer mehr verloren, auch Randstreifen mit Blumen und Wildkräutern an Feldern und Wegen werden immer weniger. Sogar in Siedlungen ist der gleiche Trend zu verzeichnen, der Wildkrautvielfalt wird mit Pestiziden zu Leibe gerückt, auch in vielen privaten Gärten.

Stieglitze besiedeln Eurasien von Westeuropa bis Zentralasien und Mittelsibirien sowie Nordafrika. In Südamerika und auf Neuseeland wurden sie vom Menschen eingeführt. Sie kommen bis in höhere Lagen von 1500 m vor. Samen von Erlen, Birken und Kiefern bilden eine willkommene Nahrungsquelle, vor allem in der kälteren Jahreszeit. Zur Brutzeit fressen sie allerdings auch kleine Insekten.

Im Februar/März beginnt das Männchen mit seinem Balzgesang, den es gut einüben muss. Stieglitzdamen sind sehr wählerisch und zeigen sich erst paarungsbereit, wenn die Sangeskünste perfekt sind. Generell sind die Weibchen während der Balz- und Paarungszeit ziemlich dominant, sie singen auch, allerdings in abgeschwächter Form. Man kann allgemein sagen, dass es bei viel mehr Vogelarten singende Weibchen gibt als angenommen wird. Gemäss der Schweizerischen Vogelwarte Sempach sind es bei uns 22 Singvogelarten, bei denen auch die Weibchen singen, dazu gehört beispielsweise auch das Rotkehlchen.

Distelfink 7

Stieglitze brüten in der Regel zweimal pro Jahr und führen eine monogame Saisonehe. Das Weibchen bestimmt den Zeitpunkt der Paarung. Es hat aber nicht nur dabei das Sagen, sondern übernimmt auch den Nestbau und das Brüten, das zwischen Anfang April und Ende Juli erfolgt. Es baut ein napfförmiges Nest aus Stängeln, Grashalmen, kleinen Wurzeln und Moos, gut geschützt auf Bäumen und hohen Sträuchern. Das Nest platziert es zwischen Astgabelungen oder auf Astenden, wichtig ist auch ein guter Ausblick. Für den Nestbau benötigt es rund vier bis sechs Tage. Das Gelege umfasst vier bis sechs weisse Eier, die rotbraun gesprenkelt sind. Das Stieglitzweibchen brütet während 12 – 14 Tagen und wird in dieser Zeit vom Männchen mit Nahrung versorgt.

Nach dem Schlüpfen der Jungvögel hudert und füttert das Weibchen den Nachwuchs aus dem Kropf. Die Nahrung besteht aus dem, was ihm das Männchen gebracht hat. Das Stieglitzweibchen bildet also keine Kropfmilch, wie wir das von Tauben kennen. Nach rund zwei Wochen verlassen die Jungen das Nest. Die Elternvögel versorgen ihre Sprösslinge aber weiterhin mit Nahrung. Nach ungefähr vier Wochen sind die jungen Stieglitze selbstständig.

Stieglitze können acht bis neun Jahre alt werden, in Gefangenschaft bis 17 Jahre.

 Distelfink 8 Karde

Früher wurden Stieglitze in Volieren gehalten, noch heute werden sie leider in viel zu kleine Käfige eingesperrt, vor allem in südlichen Ländern, wo sie mit dem Gesang ihre „Besitzer“ erfreuen sollen. Auch wird in vielen Ländern auf die Vögel in grossem Stil Jagd gemacht, sei es für den Kochtopf oder das „sportliche Vergnügen“.

Die bunten Finkenvögel sind Standvögel und Kurzstreckenzieher. In Regionen mit strengen Wintern weichen sie in wärmere Gegenden aus.

Jeder Gartenbesitzer kann seinen Teil zum Erhalt der hübschen Finken beitragen. Eine verwilderte Gartenecke mit verblühten Disteln, Wilden Karden und generell Wildkräutern kann mitten im Winter Distelfinken anlocken. Natürlich sollte auch auf Pestizide verzichtet werden.

Distelfink T

 

Die ausführliche Dokumentation zum heutigen Vogel können Sie kostenlos hier herunterladen: Distelfink / Stieglitz.

Ich danke Edith und Beni Herzog herzlich für die interessanten Informationen und die wunderbaren Fotos. Auf ihrer Webseite benifotos.ch sind die Bilder grösser und noch prächtiger zu sehen.

 


Zielgruppe: 3. - 6. Klasse
Bezug Lehrplan 21: NMG 2.1 NMG 2.3 NMG 2.4 NMG.2.6

Besuchen Sie auch die LehrmittelPerlen

Die Lehrmittel Perlen sind eine Plattform für hochwertige Lehrmittel, mit denen Sie Ihren Unterricht bereichern können. Die persönliche Mitgliedschaft bei den Perlen bietet jedoch einiges mehr als vergleichbare Portale, unter anderem die Perlen-Community. Die meisten Perlen-Lehrmittel eignen sich besonders gut für schulische Heilpädagoginnen und/oder Lehrpersonen an Förderklassen, da sie sehr durchdacht den Lernprozess in kleinen Schritten begleiten und viel Übungsmaterial enthalten.  

Die Lehrmittel Perlen sind nicht gratis und nicht billig... sie sind erstaunlich günstig!

  • Reprise: Beitrag vom 26. Oktober 2016

    Lehrmittelperlen.net | Hauptseite Sep 30, 2020 | 14:33 pm

    Reprise: Beitrag vom 26. Oktober 2016

    In dieser kleinen Serie scheinen wir neues Licht auf ältere Beiträge welche vielleicht noch nicht entdeckt wurden oder aber eine erneute Erwähnung verdienen.

    Heute begeben wir uns auf eine "Reise durch die Weltgeschichte":


    Eine weltgeschichtliche Karte mit Zeitplan, interaktiv (englisch); ein informativer grafischer Überblick über die Entwicklung der Erde, einer Region oder einer Völkergruppe. Die Zeitkarte beginnt 3500 v. Chr. und endet 2005 n. Chr. Mit einem Klick auf einen Icon im Zeitstrahl oder auf der Karte erfahren die Lernenden mehr über das betreffende Gebiet und erklennen gleichzeitig die geografischen Zusammenhänge.

    Dazu passend: die geschichtlichen Hefte zu den  Hochkulturen

    Weiterlesen...
  • In eigener Sache

    Lehrmittelperlen.net | Hauptseite Sep 29, 2020 | 13:19 pm

    In eigener Sache

    Aus gesundheitlichen Gründen wird sich Marisa in den nächsten Tagen vom gewohnten Alltag zurückziehen müssen.

    Leider war dies nicht geplant und die täglichen Beiträge im Perlen-Blog können für eine kurze Zeit dadurch beeinträchtigt werden. Natürlich stehen die unzähligen Unterlagen und Materialien nach wie vor für den Download zur Verfügung und ich helfe gerne jederzeit bei Fragen und Unklarheiten weiter.

    Freischaltungen bei Erneuerungen sowie Neuanmeldungen sind davon nicht betroffen und sind nach wie vor sichergestellt.

    Bitte lasst doch ein paar ermutigende Worte für Marisa hier in Form eines Kommentars zurück, sie wird sich sicherlich darüber freuen, sobald sie zurück ist!

    Ivo Schmid | Webmaster

    Weiterlesen...
  • Die Stadt in Dichtung, Geschichte und Malerei

    Lehrmittelperlen.net | Hauptseite Sep 29, 2020 | 02:27 am

    Die Stadt in Dichtung, Geschichte und Malerei


    Die Stadt an sich ist leblos: Häuser, Straßen, Plätze. Doch durch die Menschen, die hier ihren ganz normalen Alltag leben und durch die vielen dynamischen Aktivitäten ist die Stadt ein Drehpunkt, wo Geschichte geschrieben wird, wo Kultur entsteht, wo Geschichten und Gedichte, Musik und Kunst geschaffen werden.

    So empfinden auch Dichter die Stadt auf verschiedene Arten und haben sie aus ihrer Sicht beschrieben. Wir betrachten die Gedichte
         - „Augen in der Großstadt“ von Kurt Tucholsky
         - „Das graurotgrüne Großstadtlied“ von Wolfgang Borchert und das Buch
         - „Die unsichtbaren Städte“, das Italo Calvino im Jahr 1972 geschrieben hat.

    Der Raum, der uns umgibt, und in dem wir uns täglich bewegen, kann unsere Art zu leben und unseren Alltag mit seinen Gewohnheiten beeinflussen sowie Gefühle auslösen. Aus diesem Grund beschäftigt man sich in der Stadtplanung mit der Kultur des Gebietes und es werden Strategien entwickelt, um das Leben in der Stadt menschengerecht zu gestalten. Wir betrachten einige Ideen zur Idealstadt.

    In der Malerei waren die Stadt und das Leben in ihr ein Thema, das vor allem von den Expressionisten ausgedrückt wurde. Wir betrachten die Bilder
         - „Ich und die Stadt“ von Ludwig Meidner
         - „Die Stadt“ von Jacob Steinhardt
         - „Nollendorfplatz“ von Ernst Ludwig Kirchner.

    Download: Die Stadt in Dichtung und Malerei (5.-7. Kl.)

    Weiterlesen...
  • Rechenroutine im Einmaleins bis 1000 (Multiplikation und Division)

    Lehrmittelperlen.net | Hauptseite Sep 28, 2020 | 02:29 am

    Rechenroutine im Einmaleins bis 1000 (Multiplikation und Division)


     

    Noch mehr Übungsstreifen mit Hunderten Aufgaben im Zahlenraum 1000, mit denen das Einmaleins gründlich trainiert werden kann. Fähigkeiten, die etwas Mühe machen, werden „gedrillt“, indem die Schülerinnen und Schüler die Aufgaben möglichst schnell durchrechnen:

    Multiplikation
    - das kleine Einmaleins
    - das Einmaleins mit ganzen Zehnern
    - das große Einmaleins (11, 12, 15, 24, 25)
    - Kopfrechnen: Einmaleins mit allen Zahlen

    Division
    - das kleine Einsdurcheins
    - das Einsdurcheins mit ganzen Zehnern
    - das große Einsdurcheins (11, 12, 15, 24, 25)
    - Kopfrechnen: Einsdurcheins mit allen Zahlen
    - Division mit Rest

    Die Streifen werden nach Themen auf farbiges Papier kopiert, laminiert und ausgeschnitten und können so nach Bedarf eingesetzt werden. Sie sind kleinschrittig aufgebaut und eignen sich speziell für den Förderunterricht / für die schulische Heilpädagogik.

    Download: Übungsstreifen zur Multiplikation und Division im ZR 1000

    Weiterlesen...
  • Kirchliche Feste schnell und einfach in Infografiken erklärt

    Lehrmittelperlen.net | Hauptseite Sep 27, 2020 | 02:42 am

    Kirchliche Feste schnell und einfach in Infografiken erklärt

    Das Erzbistum Köln hat viele religiöse Feste mit Hilfe von Infografiken erklärt. Diese sogenannten Sketchnotes können kostenlos heruntergeladen und genutzt werden - auch als PDF: Kirchliche Feste schnell und einfach in Infografiken erklärt.

    © Erzbistum Köln/Jonas Heidebrecht

    Weiterlesen...
  • Knacknuss 511

    Lehrmittelperlen.net | Hauptseite Sep 26, 2020 | 12:30 pm

    Knacknuss 511


    Antworten bitte im Perlen-Kommentar. Für die erste richtige Lösung gibt es 10 Nüsse und für 100 Nüsse einen Preis zu gewinnen. Pro Person ist nur eine Antwort erlaubt. Viel Glück!

    Weiterlesen...
  • Kleine Perle 3

    Lehrmittelperlen.net | Hauptseite Sep 25, 2020 | 02:23 am

    Kleine Perle 3


    Lerne, als ob du ewig lebtest.
    Aber lebe, als ob du morgen sterben müsstest.

    Rabindranath Tagore, 1861-1941,
    indischer Dichter und Philosoph, Literatur-Nobelpreisträger 1913

    Bild: Pixabay, Broin

    Weiterlesen...

 

 Die Rechtschreibung nach Duden weicht in der Schweiz teilweise von den Regeln in Deutschland und Österreich ab.
Sie finden deshalb viele Lehrmittel zusätzlich als überarbeitete Version. Sie sind mit D/A bezeichnet.
 
Alle Bildquellen der hier abgebildeten Seiten sind in den einzelnen Heften/Dateien nachgewiesen und
vorschriftsmässig mit den entsprechenden Lizenzen verlinkt.
Eine allgemeine Zusammenstellung aller von mir verwendeten Grafiken finden Sie hier.

Creative Commons Lizenzvertrag
Die auf dieser Webseite publizierten Werke sind lizenziert unter
einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.
 

 Webmastering by
MCM-Swiss.net wir erstellen Ihren Webauftritt src=
Lehrmittelboutique logo

Besucherzähler

Seitenzugriffe 59

Heute 26

Gestern 1315

Woche 4207

Monat 26

Insgesamt 5326863

Aktuell sind 335 Gäste und keine Mitglieder online