Gartenbaumlaeufer Titelbild

Den Gartenbaumläufer sehen wir kaum, obwohl er ganz in unserer Nähe lebt. Der kleine Kletterkünstler hat eine exzellente Tarnung, die ihn praktisch mit dem Hintergrund der Baumrinde verschmelzen lässt. Auffällig ist sein langer, gebogener Schnabel, der lange Stützschwanz, die Oberseite ist braun gemustert, seine Unterseite weiss, die Flanken sind oft bräunlich getönt. Der deutliche weisse Überaugenstreif ist ein weiteres Merkmal.

Männchen und Weibchen unterscheiden sich nicht. Mit seinen 10 g, die er auf die Waage bringt, ist er im wahrsten Sinn des Wortes ein Fliegengewicht.

Das Verbreitungsgebiet des Gartenbaumläufers beschränkt sich auf Süd- und Mitteleuropa und den Maghreb. Er fehlt vollständig in Grossbritannien und Irland sowie im Norden Dänemarks und in ganz Skandinavien. In der Schweiz bewohnt er Laubwälder, Parks, Baumhecken, Hochstamm-obstgärten und private Gärten mit vielen Obstbäumen. Er dringt sogar in Stadtzentren vor. Wichtig für ihn sind Bäume mit grobborkiger Rinde. Man findet ihn in der Schweiz aber nur bis auf eine Höhe von rund 900 m. Mit ungefähr 50‘000 Brutpaaren gilt der Gartenbaumläufer in der Schweiz als nicht gefährdete Vogelart.

Der Verwandte des Gartenbaumläufers, der Waldbaumläufer, sieht optisch fast gleich aus und lässt sich praktisch nur anhand des Gesangs unterscheiden. Er lebt bevorzugt in dichten Nadelwäldern und oft in Höhen über 900 m.

Gartenbaumlaeufer Verwandter Waldbaumlaeufer

Bei der Nahrungssuche lässt sich der Gartenbaumläufer gut beobachten. Wie ein kleiner Specht klettert er meist vom Fuss eines Baumstammes oder an Ästen spiralförmig und ruckartig nach oben. Seine drei langen und spitzen Krallen an den Vorderzehen wirken wie Haken, die acht Millimeter lange Kralle der Hinterzehe sichert ihn zusätzlich ab.

Gartenbaumlaeufer wieSpechte

Wie die Spechte benutzen Baumläufer ihren Schwanz wie ein „drittes Bein“ als Stütze und zum Halten des Gleichgewichts beim Klettern. Die mittleren Schwanzfedern sind daher besonders steif und widerstandsfähig. So können sie auch problemlos senkrechte Felsen, Mauern und Gebäude erklimmen. Das Free-Climbing beherrschen sie schneller und besser als wir Menschen!

Gartenbaumlaeufer Futtersuche

Dabei stochert er mit seinem idealen „Pinzettenschnabel“ in der Baumrinde nach allem Essbaren.

Gartenbaumlaeufer Pinzettenschnabel

Er ernährt sich auch von Samen, die insbesondere im Winter einen grösseren Teil seiner Nahrung ausmachen können.

Charakteristisch für den Gartenbaumläufer ist, dass er nicht kopfvoran am Baumstamm hinabklettern kann – anders als der Kleiber, der dies vorzüglich beherrscht. Ist der Gartenbaumläufer zuoberst in der Baumkrone angelangt, fliegt er zum nächsten Baum und das Spiel beginnt wieder auf tieferem Niveau.

Ab Mitte März interessieren sich die Kletterkünstler für einen Brutplatz. Das Männchen zeigt dem Weibchen durch häufiges Anfliegen mögliche Neststandorte. Diese befinden sich hinter lockerer Rinde, in Baumspalten, aber auch in Mauerspalten. Das Nest wird meist in drei oder vier Meter Höhe über dem Boden gebaut, dafür ist hauptsächlich das Weibchen verantwortlich. Es trägt dünne Ästchen für den Unterbau ein, darüber folgt eine Schicht aus weichen Rindenstückchen, oben gepolstert mit Moos, trockenen Halmen, Tierhaaren und Pflanzenfasern. Die Paarungszeit und die Brutsaison dauern bis in den Juli, während dieser Zeit kommt es zu einer, manchmal auch zwei Jahresbruten.

Der eigentliche Legebeginn ist ab Mitte April. Das Weibchen legt fünf bis sechs Eier ins Nest und wärmt etwa 15 Tage lang allein die Eier. Das Männchen bewacht in dieser Zeit zwar das Revier, versorgt das Weibchen aber nicht mit Nahrung. Deshalb muss es jeden Tag mehrmals das Nest kurz verlassen, um Nahrung zu suchen. Nach dem Schlupf werden die Jungvögel von beiden Elterntieren mit reichlich Nahrung in Form von Insekten und kleinen Spinnentieren fünfzehn bis siebzehn Tage lang im Nest gefüttert. Grössere Beutetiere transportieren sie einzeln zum Nest, kleinere werden zu einem Bündel im Schnabel zusammengepackt. Wenn die Jungen älter sind, recken sie bettelnd ihren Kopf mit aufgesperrtem Schnabel nach draussen. Im Alter von rund 17 Tagen sind die Jungvögel flügge und kurz danach eigenständig. Die Lebenserwartung des Gartenbaumläufers beträgt unter günstigen Umständen in der Natur zwei bis drei Jahre.

Gartenbaumlaeufer Nistkasten

Der Gartenbaumläufer nimmt gerne besonders konstruierte, künstliche Nistkästen mit einem schlitzförmigen seitlichen Einflugloch an. Es gibt im Handel auch spezielle Nester, die der Form einer Baumrinde nachgebildet sind.

Der Gartenbaumläufer bleibt im Winter bei uns. Um Frostnächte zu überleben, haben die zierlichen Vögel eine besondere Strategie entwickelt. Sie verbringen die Nächte in Schlafgemeinschaften hinter der rissigen Borke von Bäumen, unter einem Dachvorsprung oder in Nistkästen, wo sie sich dicht aneinander kuscheln. Dabei wechseln sie im Verlauf der Nacht häufig ihren Platz, sodass jeder Vogel einige Zeit zuinnerst in der Schlafgemeinschaft verbringen und sich aufwärmen kann.

Gartenbaumlaeufer T

 

Noch mehr Informationen und Bilder finden Sie in der ausführlichen Dokumentation zum heutigen Vogel des Monats für den Unterricht: der Gartenbaumläuferr .

Ich danke Edith und Beni Herzog herzlich für die interessanten Informationen und die wunderbaren Fotos. Auf ihrer Webseite benifotos.ch sind die Bilder grösser und noch prächtiger zu sehen.

Zielgruppe: 3. - 6. Klasse
Bezug Lehrplan 21: NMG 2.1 NMG 2.3 NMG 2.4 NMG.2.6

 

 

Besuchen Sie auch die LehrmittelPerlen

Die Lehrmittel Perlen sind eine Plattform für hochwertige Lehrmittel, mit denen Sie Ihren Unterricht bereichern können. Die persönliche Mitgliedschaft bei den Perlen bietet jedoch einiges mehr als vergleichbare Portale, unter anderem die Perlen-Community. Die meisten Perlen-Lehrmittel eignen sich besonders gut für schulische Heilpädagoginnen und/oder Lehrpersonen an Förderklassen, da sie sehr durchdacht den Lernprozess in kleinen Schritten begleiten und viel Übungsmaterial enthalten.  

Die Lehrmittel Perlen sind nicht gratis und nicht billig... sie sind erstaunlich günstig!

  • Knacknuss 581

    Lehrmittelperlen.net | Hauptseite May 28, 2022 | 11:00 am

    Knacknuss 581


    Die Lösung - bitte auch die Erklärung dazu - übermitteln Sie bitte im Perlen-Kommentar.
    Für die erste richtige Lösung gibt es 10 Nüsse und für 100 Nüsse einen Preis zu gewinnen.
    Pro Person ist nur eine Antwort erlaubt. Viel Glück!

    Weiterlesen...
  • Schwieriger Weg

    Lehrmittelperlen.net | Hauptseite May 27, 2022 | 02:21 am

    Schwieriger Weg

    Ein junger Mann kam zu seinem Meister und berichtete ihm von seinen Erfahrungen, die er auf seiner Reise gemacht hatte.
    „Im Himalaja traf ich auf einen weisen, alten Mann, der in die Zukunft sehen konnte. Diese Kunst lehrte er auch seinen Schülern”, erzählte er voller Begeisterung.
    „Das kann jeder”, erwiderte der Meister gelassen. „Mein Weg ist bedeutend schwieriger.”
    „Wirklich?”, fragte verwundert der junge Mann. „Wie ist denn Euer Weg, Herr?”
    „Ich bringe den Menschen bei, die Gegenwart zu sehen.”

    Aus: Geschichten für die kleine Erleuchtung von Marco Aldinger, nacherzählt
    Bildquelle: Berta Fischnaller

    Weiterlesen...
  • Thema Tod und Trauer bei Kindern

    Lehrmittelperlen.net | Hauptseite May 26, 2022 | 02:27 am

    Thema Tod und Trauer bei Kindern


    Immer wieder gehen Eltern, Lehrer*innen und Erzieher*innen davon aus, das Kind sei zu jung, um zu verstehen, was Tod bedeutet. Sie wollen es vor der Realität des Todes schützen und nicht mit etwas belasten, das es - ihrer Meinung nach - noch gar nicht erfassen kann. Doch Kinder sind sich dieser Realität bewusster als Erwachsene es annehmen. Sie haben je nach Alter ihre eigenen Vorstellungen von den Begriffen Leben und Tod.

    Ab dem 8. Monat bis zum 2. Lebensjahr haben Kinder schon stabile Bindungen zu bestimmten Personen aufgebaut. Sie suchen aktiv nach einem verschwundenen Elternteil, weinen und sind verzweifelt, haben Angst.
    Das Vorschulkind (bis 6 Jahre) hat ein „magisches Denken“ – Dinge und Menschen verfügen über magische Kräfte. Der Tod wird als Schlaf angesehen, wird mit Dunkelheit und Bewegungslosigkeit gleichgesetzt. Die Endgültigkeit des Todes kann jedoch kognitiv noch nicht erfasst werden.
    Das Grundschulkind (6-9 Jahre) besitzt ein „intuitives Denken“. Ordnen und Quantifizieren sind möglich – wie dies funktioniert, ist allerdings unklar. Die Endgültigkeit des Todes wird langsam erkannt. Realität und Phantasie wechseln allerdings noch ab. Ab diesem Alter kann der Tod auch schon auf die eigene Person bezogen werden.
    Das Kind ab 10 Jahren begreift die Endgültigkeit des Todes. Es erkennt die Unvermeidbarkeit, dass der Tod jeden Menschen trifft und die Allgemeingültigkeit, dass auch junge Menschen sterben können.

    Es gibt viele Ausdrucksweisen der Trauer, die stark vom Alter des Kindes abhängen. Diese unterschiedlichen Ausdrucksweisen vermischen sich, wechseln sich ab oder können aufeinanderfolgen: Weinen, Schreien, Stöhnen, Wut, Zorn, Aggression, Trotz, Schuldgefühle, Hilflosigkeit, uvm. Es ist wichtig, seinen Gefühlen in der Trauer nachzugehen, denn nur so ist es möglich, den Verlust zu verarbeiten.
    Nicht nur die Seele, sondern auch der Körper reagiert auf den Verlust eines geliebten Menschen. Symptome, wie Gliederschmerzen, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Herzrasen, Kurzatmigkeit, Appetitlosigkeit oder Schlafstörungen können sich als Begleiterscheinungen der Trauer zeigen.
    Ein Kind, das trauert, braucht Menschen, die mit ihm sprechen, die ihm zuhören und die Fragen des Kindes aufrichtig und ehrlich beantworten. Das Kind und seine Fragen bestimmen das Gespräch: Den Zeitpunkt, die inhaltliche Richtung und das Tempo. Kinder sollten nicht zum Reden gezwungen werden, aber sie sollten wissen, dass es immer Raum und Zeit für ein Gespräch gibt. Im passenden Rahmen erstaunen Kinder oft mit ihrer Fähigkeit zu tiefsinnigen und philosophischen Gedanken zu den Themen Tod und Trauer.
    Je kleiner das Kind ist, desto stärker muss das Angebot der körperlichen Nähe sein. Rituale sind bei Kindern ganz wichtig. Es gibt ihnen sehr viel Sicherheit, wenn der gewohnte Tagesablauf beibehalten wird, wenn klare Strukturen vorhanden sind und liebgewonnene Rituale, wie z.B. Geschichten oder Lieder vor dem Einschlafen, in dieser Zeit der Trauer verstärkt werden. Wichtig ist auch, dass dem Kind die Möglichkeit gegeben wird, sich von dem geliebten Menschen zu verabschieden.

    Wer bei diesem Thema Unterstützung von Fachleuten benötigt, findet diese unter anderem hier in Österreich, in Deutschland und in der Schweiz.

    Weiterlesen...
  • Einamleins Übungsspiele

    Lehrmittelperlen.net | Hauptseite May 25, 2022 | 02:58 am

    Einamleins Übungsspiele


    Im Gespräch mit einer Kollegin merkte sie an, dass ein paar Kinder bei ihr noch Schwierigkeiten mit dem Einmaleins haben und dabei noch nicht wirklich sattelfest sind. Bei den Lehrmittelperlen gibt es mehrere Unterlagen dazu, um hier Abhilfe zu schaffen. Besonders gut eignet sich dafür die Lernwerkstatt, wo auf spielerische Weise das Einmaleins geübt werden kann:
    Sie besteht aus 13 Stationen auf genau 74 Seiten (45 MB):

    Station 1: Welches der drei Ergebnisse ist richtig?
    Station 2: Einmaleins-KrissKross
    Station 3: Vier gewinnt (Spielfelder für jede Malreihe, 2er bis 9er)
    Station 4: Multiplizieren und malen auf dem Hunderterblatt
    Station 5: Lernspiele am Computer
    Station 6: Crazy Game
    Station 7: Bingo
    Station 8: Regenwetter-Spiel
    Sation 9 bis 12: Lustige Einmaleinsaufgaben für Einzelarbeit
    Sation 13: Finde Malrechnungen (16 Denkaufgaben)

    Wer noch zusätzliche Möglichkeiten als Station zum Einmaleins einbauen möchte, der wird online z. B. auf diesen Seiten fündig:

    1. Eine große Auswahl an Einmaleinsspielen
    2. Setze das richtige Zeichen ein oder
    3. Einmaleins: Wenn du richtig multiplizierst, füllt sich das Aquarium mit vielen Fischen

    Weiterlesen...
  • Merkkarten Grammatik

    Lehrmittelperlen.net | Hauptseite May 24, 2022 | 02:37 am

    Merkkarten Grammatik


    Auf Merkkarten werden die wichtigsten Informationen zu einem Thema kurz und prägnant zusammengefasst. Insgesamt gibt es zur Deutschen Grammatik 38 Merkkarten, die die Kinder dabei unterstützen, sich das Wesentliche zu den unterschiedlichen Themen in der Grammatik zu merken. Wer sich schwer tut, wird über die Karten als Gedankenstütze dankbar sein und sich durch die Kurzform das Wesentliche leichter merken.

    Download: Merkkarten

    Weiterlesen...
  • Zeichaufträge am PC

    Lehrmittelperlen.net | Hauptseite May 23, 2022 | 02:11 am

    Zeichaufträge am PC


    Immer wieder versuche ich etwas, was man nicht unbedingt mit Lernen in Verbindung bringt, in Stunden einzubauen. Dazu gehört z.B. die Seite "Quick, draw!", auf der man mittels Maus Zeichenaufträge erfüllen muss - und das innerhalb einer vorgegebenen Zeit. Manches ist gar nicht so einfach zu erfüllen und das eine oder andere Kind, aber auch Erwachsene, sehen sich doch einer ziemlichen Herausforderung gegenüber. Aber der Lerneffekt dabei ist nicht zu unterschätzen, denn neben der Feinmotorik und der Schnelligkeit, werden auch die Lesefähigkeit, die Umsetzung der eigenen Vorstellungskraft in ein konkretes Ergebnis und besonders die Spontaneität sowie der Mut, sich einer Herausforderung zu stellen, gefördert. Und ganz nebenbei gibt es dazu noch ein wenig gesunden Konkurrenzkampf in der Klasse, der mit sehr viel Spaß verbunden ist.

    Diese Seite wurde installiert, um das Netzwerk zu trainieren, indem man seine Zeichnungen der weltweit größten Datenbank für Zeichnungen hinzufügt. Die Datenbank ist öffentlich zugänglich und dient der Forschung im Bereich maschinelles Lernen.

    Weiterlesen...
  • Lapbook zum Vatertag in Englisch und Französisch

    Lehrmittelperlen.net | Hauptseite May 22, 2022 | 02:43 am

    Lapbook zum Vatertag in Englisch und Französisch


    Wie schon für den Muttertag, gibt es das Lapbook nun auch in Englisch und Französisch.

    Weiterlesen...

 

 Die Rechtschreibung nach Duden weicht in der Schweiz teilweise von den Regeln in Deutschland und Österreich ab.
Sie finden deshalb viele Lehrmittel zusätzlich als überarbeitete Version. Sie sind mit D/A bezeichnet.
 
Alle Bildquellen der hier abgebildeten Seiten sind in den einzelnen Heften/Dateien nachgewiesen und
vorschriftsmässig mit den entsprechenden Lizenzen verlinkt.
Eine allgemeine Zusammenstellung aller von mir verwendeten Grafiken finden Sie hier.

Creative Commons Lizenzvertrag
Die auf dieser Webseite publizierten Werke sind lizenziert unter
einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.
 

 Webmastering by
MCM-Swiss.net wir erstellen Ihren Webauftritt src=
Lehrmittelboutique logo

Besucherzähler

Seitenzugriffe 75

Heute 441

Gestern 657

Woche 4187

Monat 21993

Insgesamt 6122602

Aktuell sind 505 Gäste und keine Mitglieder online