Newsflash

Wo finde ich was?


Stöbern Sie in der Boutique, indem Sie auf die Buttons am oberen oder am linken Seitenrand klicken. Wenn Sie ganz bestimmte Unterlagen benötigen, finden Sie die meisten Themen am rechten Seitenrand oder Sie benutzen die Suchfunktion in der oberen rechten Ecke.

Goldammer 1 Titelbild

Wer zum ersten Mal ein leuchtend gelbes Goldammermännchen erblickt, könnte meinen, es handle sich um einen entwichenen Käfigvogel.

Das Goldammermännchen trägt während der Brutzeit ein wunderschönes, gelbes Prachtkleid. Der gelbe Kopf weist nur wenige bräunliche Streifen auf. Je älter die Männchen sind, desto intensiver gelb ist der Kopf. Die Unterseite des Vogels ist satt gelb mit leicht rötlich-brauner Brust, die Oberseite braun mit dunklen Längsstreifen. Der Schwanz ist leicht gekerbt und hat einen weissen Aussenrand.

Goldammer 2 Unterseite

Die Goldammer gehört zu den schönsten einheimischen Singvögeln. Der zweite Teil ihres wissenschaftlichen Namens – citrinella – ist die weibliche Wortform von citrinellus = zitronengelb.

Goldammer 3 Merkmal

Auffällig und ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal im Vergleich zu andern Ammern ist der rostbraune Bürzel. Das Goldammerweibchen ist matter gefärbt, der Kopf schmutzig-gelb. Allerdings sehen sich Männchen und Weibchen im Schlichtkleid sehr ähnlich.

Man findet Goldammern in fast ganz Europa, doch fehlt die Art auf den meisten Inseln des Mittelmeers und Nordeuropas (z.B. Island). Die Goldammer ist damit die verbreitetste und häufigste Ammer in Europa. Sie verbringt auch den Winter bei uns. Nur die Brutgebiete nördlich des Polarkreises und in Nordsibirien werden im Winter vollständig verlassen.

In dieser Jahreszeit bilden Goldammern oft Winterschwärme von 20 bis 50 Individuen, gelegentlich bilden sich Verbände von 100 bis 400 Vögeln, ausnahmsweise sogar über 1000. Dann sind sie auch oft vergesellschaftet mit anderen Körnerfressern wie Sperlingen, Grün- und Buchfinken und suchen gemeinsam auf abgeernteten Getreidefeldern nach Nahrung. Knospen und Keimlinge ergänzen den Speisezettel. Im Winter kommen Goldammern wie andere Finkenvögel gerne an Futterstellen. Der kräftige Schnabel ist optimal geeignet, um Samen zu enthülsen.

Goldammer Linn R7266

Während der Brutzeit sind Goldammern sehr territorial. Das Männchen trägt seinen Gesang auf einer erhöhten Warte wie einer Busch- oder Baumspitze oder einem Pfahl vor. Frühestens ab Februar beginnt das Männchen zu singen, seine leicht melancholische Melodie kann man selbst noch bei grosser Mittagshitze in den Sommermonaten hören. Der Volksmund umschreibt den Gesang mit den Worten „wie wie wie wie wie hab ich dich liiieeb“.

Goldammern sind typische Heckenvögel und leben in offenen und halboffenen abwechslungsreichen Landschaften mit Büschen, Hecken, Feldgehölzen, Obstgärten, Rebbergen, aber auch am Rand von Kiesgruben und Steinbrüchen.

Nahrung suchen sie entlang von Äckern und Gräben sowie auf unbefestigten Wegen und Brachflächen.

Goldammer 4 Nahrung

In der Schweiz besiedelt die Goldammer nicht nur das Mittelland, sondern auch die Alpen bis auf eine Höhe von 1500 bis 1800 m. Der höchste Schweizer Brutnachweis gelang auf 1870 m!

Die Fortpflanzungszeit in Mitteleuropa beginnt frühestens Mitte April und endet spätestens Anfang August. Meistens finden zwei Jahresbruten statt, bei frühem Beginn der Erstbrut sogar drei. Die Goldammer nistet in Bodenmulden oder im Altgras, oft unter Sträuchern, in Böschungen und am Fuss von Bäumen versteckt, manchmal aber auch auf Zweigen von Sträuchern. Ihr Nest besteht aus trockenen Grashalmen und gelegentlich aus Farnstückchen, Blättern, Rindenspänen oder Moos und wird mit Tierhaaren ausgekleidet.

Das Weibchen legt drei bis fünf Eier im Abstand von einem Tag und übernimmt auch das Brutgeschäft, das Männchen bringt ihm gelegentlich Futter ans Nest. Nach 11 bis 14 Tagen schlüpfen die Jungvögel und werden vom Weibchen gehudert. Das Männchen trägt Futter herbei. Die Jungvögel werden mit Insekten und reifen, noch weichen Getreidekörnern aufgezogen.

Goldammer 5 Zaunammer

Eine Verwandte der Goldammer ist die Zaunammer, ein sehr wärmeliebender Vogel, der bei uns gerne Rebberge besiedelt. Es ist schwierig, die Weibchen von Gold- und Zaunammer zu unterscheiden, dies gelingt praktisch nur, wenn man die Bürzelfarbe erkennt. Bei der Goldammer ist sie rostbraun, bei der Zaunammer olivgrau. Merkmale wie die Bürzelfarbe spielen deshalb bei der Vogelbestimmung eine wichtige Rolle.

Die Goldammer war einst ein allgegenwärtiger Vogel in unserem Kulturland. Noch gehört sie zu den nicht gefährdeten Arten und es ist mehr als wünschenswert, dass dies auch in Zukunft so bleibt und uns der schöne Gesang der Goldammer weiterhin erfreut.

Goldammer 6 Weibchen mit Heuschrecke

Leider geht der Bestand der Goldammer europaweit zurück aufgrund der Intensivierung der Landwirtschaft. Negative Auswirkungen hat auch der Einsatz von Pestiziden. Zu frühe und häufige Mäharbeiten auf Wiesen und an Grabenböschungen verunmöglichen es ausserdem vielen Kulturlandvögeln, ihre Brut in der zu kurzen Zeit aufzuziehen. Ein Umdenken in der Landwirtschaft ist deshalb dringend nötig.

Goldammer T

 

Die ausführliche Dokumentation zum heutigen Vogel des Monats für den Unterricht können Sie hier kostenlos herunterladen: Goldammer .

Ich danke Edith und Beni Herzog herzlich für die interessanten Informationen und die wunderbaren Fotos. Auf ihrer Webseite benifotos.ch sind die Bilder grösser und noch prächtiger zu sehen.


Zielgruppe: 3. - 6. Klasse
Bezug Lehrplan 21: NMG 2.1 NMG 2.3 NMG 2.4 NMG.2.6

Kommentare

Bitte hinterlassen Sie eine Nachricht im Gästebuch.

Besucherzähler

Heute48
Gestern441
Woche48
Monat10197
Besucher4936804

Besuchen Sie auch die LehrmittelPerlen!

Lehrmittelperlen.net | Hauptseite
  • 99 Knacknüsse (Band 3)


    Knacknuss 3 T Knacknuss 3 1 Knacknuss 3 2

    Wussten Sie, dass schon seit mehr als 9 Jahren wöchentlich jeden Samstag eine Knacknuss erscheint?
    Und hätten Sie gedacht, dass von den gut 400 Rätseln bisher ausnahmslos alle gelöst wurden?

    Wie angekündigt, steht nun auch das 3. Heft mit 99 gesammelten Knacknüssen bereit.

    Drucken Sie sie die Knacknüsse aus, laminieren Sie die Karteikarten und stellen Sie Ihren Schülerinnen und Schülern täglich oder wöchentlich eine Aufgabe. Oder legen Sie die Rätsel zu den Freiarbeitsmaterialien, nutzen Sie sie bei verschiedenen schulischen und ausserschulischen Aktivitäten wie Klassenlager, Schulreise, Geburtstags- und Abschiedsfeiern usw. Auch bei privaten Anlässen haben sich die Knacknüsse schon bewährt.

    Alle Lösungen sind dabei. Wenn Sie die Rätsel doppelseitig ausdrucken, findet sich auf der Vorderseite die Knacknuss und auf der Rückseite die Lösung.

    Download: 99 Knacknüsse, Band 3

  • Globale Ungleichheit (4.-7. Kl.)


    globale ungleichheit T globale ungleichheit 1 globale ungleichheit 2

    Im Heft Globale Ungleichheit setzen sich die Schülerinnen und Schüler der 4. bis 7. Klasse mit den Aspekten Lebensqualität und wirtschaftliche Entwicklung auseinander. Sie lernen, wie die Lebensqualität gemessen und verglichen werden kann und suchen nach Gründen für die globalen Ungleichheiten.

    Unter anderem werden folgende Themen angesprochen:

    • Lebensqualität/ Indikatoren wie Kindersterblichkeit, Fertilitätsrate, Lebenserwartung, Geburtenrate, Sterberate, Bevölkerungsentwicklung, Alphabetisierungsrate, Armutsquote, Pro-Kopf-Einkommen, BIP pro Kopf, Staatsverschuldung, Arbeitslosenquote, Zugang zu Wasser, Bildung, Medizin
    • Index der menschlichen Entwicklung
    • Industriestaaten und Entwicklungsländer
      Nichtregierungsorganisationen
    • Wirtschaftssysteme: Traditionelle Wirtschaftsform, Zentralverwaltungswirtschaft / Planwirtschaft, Freie Marktwirtschaft, Gelenkte Volkswirtschaft
    • Wirtschaftssektoren: Primär-, Sekundär-, Tertiärsektor
    • Welthandel und Globalisierung: Fairer Handel, Handelsbilanz
    • Entwicklungszusammenarbeit: Partnerländer, NGOs, Private, Milleniums-Entwicklungsziele der UNO

    Bezug Lehrplan 21: RZG.2.1 RZG.2.1a RZG.2.2 RZG.2.2c RZG.2.2d RZG.3.2
    Download: Globale Ungleichheit

  • Knacknuss 449


    Knack449

    Antworten bitte im Perlen-Kommentar. Für die erste richtige Lösung gibt es 10 Nüsse und für 100 Nüsse einen Preis zu gewinnen. Pro Person ist nur eine Antwort erlaubt. Viel Glück!

  • Anfangen


    Anfangen freedigitalphotos tiverylucky

    "Die einzige Freude auf der Welt ist: Anfangen.
    Es ist schön zu leben, weil leben anfangen ist,
    immer, in jedem Augenblick."

    Cesare Pavese (1908-1950): Das Handwerk des Lebens

    Bild: Freedigitalphotos, tiverylucky

  • "Himmel oder Hölle" Mathematik Mittelstufe (4.-6. Kl.)


    Himmel Hoelle Math MS T Himmel Hoelle Math MS 1 Himmel Hoelle Math MS 2

    Hier ein Cootie Catcher zur spielerischen Wiederholung von Mathe-Einheiten der 4. bis 6. Klasse.

    Auch dieses Heft enthält 12 verschiedene Vorlagen mit insgesamt 96 unterschiedlich schwierigen mathematischen Aufgaben zu folgenden Themen:

    - Primzahl oder Nichtprimzahl?
    - Faktoren / Teilbarkeit
    - ggT - grösster gemeinsamer Teiler
    - kgV - kleinstes gemeinsames Vielfaches
    - Runden
    - Zeitdauer
    - Zeit und Kalender
    - Textaufgaben
    - Brüche vergleichen
    - Durchschnitt berechnen

    Die Schüler falten das Fingerspiel, fahren mit den Fingern in die „Fingerkammern“ und spielen mit einem Partner zusammen. Eine Faltanleitung liegt bei. Zudem ist ein blanko Feld eingefügt, auf dem sie ein eigenes Himmel-oder-Hölle-Spiel erstellen können.

    Download:  Himmel-oder-Hölle Spiel, Mathe für die 4.-6. Kl.

  • Schulprojekt auf den Philippinen, Heft 4


    Philippinen Projekt T Philippinen Heft4 1 Philippinen Heft4 2

    Wieder ist ein neues Heft mit Lesetexten aus den Newslettern unseres Perlen-Mitglieds Bettina erschienen, in denen sie und ihre Familie über ihren Aufenthalt und ihre Arbeit im Schulprojekt mit den Ureinwohnern auf den Philippinen berichten.

    Im vierten Heft der Reihe „Leseverstehen“ geht es um

    - die Rückkehr nach einem Aufenthalt in Europa und Erlebnisse mit der Tierwelt
    - Goldminen und Reisernte
    - Fortbewegung über Stock und Stein, vom Sonnenaufgang zum Sonnenuntergang

    Die Texte sind für unsere Schülerinnen und Schüler gut lesbar, einfach geschrieben und können selbständig bearbeitet werden. Zu jedem Text gibt es Zusatzinformationen und (differenzierte) Verständnisfragen.

    Zum Download: Leseverstehen Philippinen 1-4

  • "Himmel oder Hölle" Mathematik im Zahlenraum 100


    Himmel Hoelle Math 100 T Himmel Hoelle Math 100 1 Himmel Hoelle Math 100 2

    Das Himmel-oder-Hölle Spiel oder Cootie Catcher kann auch spielerisch zur Wiederholung von Mathe-Einheiten eingesetzt werden.

    Dieses Heft enthält 12 verschiedene Vorlagen mit insgesamt 96 unterschiedlich schwierigen mathematischen Aufgaben im Zahlenraum 100. Dazu finden Sie ein blanko Feld, auf dem die Schülerinnen und Schüler einen eigenen „Cootie Catcher“ erstellen können.

    Themen sind:
    - Stellenwerte
    - gerade oder ungerade Zahlen?
    - in 2er- und 5er-Schritten zählen
    - Addition gemischt
    - Subtraktion gemischt
    - Ergänzen
    - Vermindern
    - Multiplikation
    - Division (: 7)
    - Verdoppeln
    - Halbieren
    - Münzen zählen

    Die Schüler bemalen und falten das Fingerspiel, fahren mit den Fingern in die „Fingerkammern“ und spielen mit einem Partner zusammen. Eine Faltanleitung liegt bei.

    Download: Himmel-oder-Hölle Spiel, Mathe im ZR 100

Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies sowie Google Analytics. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung und verstehe, dass diese Seite Cookies sowie Google Analytics einsetzt. .
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk