Newsflash

Wo finde ich was?


Stöbern Sie in der Boutique, indem Sie auf die Buttons am oberen oder am linken Seitenrand klicken. Wenn Sie ganz bestimmte Unterlagen benötigen, finden Sie die meisten Themen am rechten Seitenrand oder Sie benutzen die Suchfunktion in der oberen rechten Ecke.

Mauersegler Titelbild

Fünf Mal zum Mond und zurück oder 97 Mal um die Erde: Dies entspricht in etwa der Flugleistung eines Mauerseglers in seinen 20 Lebensjahren; das sind immerhin rund 3,8 Millionen Kilometer.

Wie kaum ein anderer Vogel ist der Mauersegler als Jäger fliegender Insekten an das Leben im freien Luftraum angepasst. Mit Ausnahme der Zeit als Jung- und Brutvögel verbringen Mauersegler ihr ganzes Leben in der Luft, sie fressen, trinken, sammeln Nistmaterial und paaren sich im Flug. Junge Mauersegler berühren sogar erst dann wieder festen Boden, wenn sie nach Verlassen des Nestes in ihrem dritten Lebensjahr die Geschlechtsreife erreichen und das erste Mal selber brüten.

Mauersegler Rumpf

Der Mauersegler ist ein Schnellflieger, der während der Insektenjagd und bei Flugspielen mühelos über 120 km/h erreicht. Dementsprechend ist sein Rumpf perfekt stromlinienförmig gebaut.

Mauersegler Fluegel

 

Seine Flügel sind lang und sichelförmig, bei sitzenden Vögeln überschneiden sie sich auf dem Rücken und überragen sogar den Schwanz um etwa 4 cm. Der Schwanz ist kurz und gegabelt.

Mit Ausnahme des hellen Kehlflecks besitzt er ein komplett braunschwarzes Gefieder. Trotz seiner Ähnlichkeit mit den Schwalben ist der Mauersegler nicht näher mit ihnen verwandt. Er ist mit einer Länge von 16 cm grösser als eine Schwalbe und mit ungefähr 50 Gramm mehr als doppelt so schwer.

 

Der Spyr, wie der Mauersegler im Volksmund auch genannt wird, lebt nur 3 Monate bei uns im Brutgebiet: Mai, Juni, Juli. Anfangs August zieht er bereits weg ins Winterquartier in den Süden Afrikas, wo er grossflächig herumstreift, und kehrt erst Ende April wieder zurück. Er wechselt seine Federn (Mauser) über ein halbes Jahr hinweg einzeln, damit die Flugfähigkeit nicht beeinträchtigt wird. Bei anderen Vögeln dauert die Mauser nur wenige Wochen.

 

Mauersegler Rufe

Jetzt hört man in vielen Dörfern und Städten die hellen, schrillen „Sriieee“-Rufe der Mauersegler, wenn sie vor allem abends in kleinen Gruppen pfeilschnell um die Häuser fliegen. Der geschätzte Brutbestand in der Schweiz beträgt 50‘000 bis 75‘000 Paare.

Der ursprüngliche Felsenbrüter wurde zu einem Kulturfolger. Er nistet heute hauptsächlich an Gebäuden in dunklen Nischen, Hohlräumen, in Mauerlöchern, unter Dächern in Spalten und Nisthilfen. Das Nest wird aus in der Luft umherwirbelnden Materialien (Gras, Federchen, Hälmchen) gebaut. Die Vögel verkleben das Material mit klebrigem, rasch erhärtendem Speichel. Das kranzförmige Nest wird über viele Jahre hinweg belegt. Männchen und Weibchen bleiben ihrem Brutort treu und bleiben als Paare über Jahre hinweg zusammen, ausserhalb der Brutzeit leben sie aber nicht paarweise.

Mauersegler Nistkasten

 

Der Mauersegler zieht pro Jahr eine Brut auf, in Deutschland wurden aber schon reguläre Zweitbruten nachgewiesen. Das Weibchen legt zwei bis drei Eier, die Brutdauer beträgt 18 bis 20 Tage, die Nestlingszeit dauert 6 bis 8 Wochen.

 

Bei starken Regenperioden ist es für die Altvögel ein Problem, genügend Futter herbeizuschaffen. Dann sind Ausweichflüge über Hunderte von Kilometern möglich. Die Nestlinge fallen dann in eine sogenannte Hungerstarre mit stark reduzierter Herzfrequenz und Körpertemperatur. So können sie Energie sparen und mehrere Tage ohne Nahrung überleben. Man weiss von einem Jungvogel, der auf diese Art und Weise 21 Tage hungerte und von 57 auf 21 Gramm abnahm.

 Die Anpassungen des Körperbaus der Mauersegler an ein Leben in der Luft führen zu „Behinderungen“ am Boden. Nur mit genügend Fluggeschwindigkeit sind sie wendige und zielsichere Flieger. Deshalb benötigen sie hoch gelegene Brutplätze, damit sie sich beim Start fallen lassen und sofort Geschwindigkeit gewinnen können. Die Jungvögel müssen voll flugfähig sein, wenn sie ins Freie springen.

Mauersegler Nest Mauersegler jung keck

Zahlreiche Jungsegler verunglücken durch Abstürze aus der Nisthöhle, weil sie sich bei der Fütterung zu weit hervorwagen oder sich bei grosser Hitze, die an heissen Tagen z.B. unter Dachziegeln entstehen kann, abkühlen wollen und ihre Bruthöhle verlassen.

Ein Mauersegler kommt vom Boden nicht mehr alleine hoch und gehört in diesem Fall unbedingt in die Hände einer Fachperson. Die Pflege in Vogelauffangstationen ist wegen der speziellen Ernährung der Mauersegler nicht einfach. Bei heruntergefallen Jungseglern besteht aber die Möglichkeit, sie „Adoptiveltern“ unterzuschieben, die nur 1 bis 2 Junge haben, allerdings muss das Alter der Jungvögel einigermassen übereinstimmen.

Alpensegler

 

Der grössere Verwandte des Mauerseglers ist der Alpensegler, er wird bis zu 100 Gramm schwer, ist seltener als der Mauersegler und ein bisschen weniger wendig. Alpensegler sind an ihrer weissen Unterseite, welche durch ein braunes Brustband unterbrochen ist, leicht erkennbar.

Beide Segler sind Koloniebrüter. Ein Mauersegler-Paar benötigt aber einen eigenen Brutraum, der vom nächsten „Appartement“ getrennt ist und über ein eigenes Einflugloch verfügt.

Der Alpensegler nistet sowohl in Einzelbruträumen als auch gemeinsam in grossen Dachstöcken.

 

Die Gefährdung der Seglerarten besteht darin, dass die Brutnischen weniger werden, da geeignete Gebäude oft renoviert oder abgebrochen werden. Die moderne Architektur schliesst aber bei gutem Willen, z.B. durch Anbringung von geeigneten und farblich auf das Gebäude abgestimmte Nistkästen, den Weiterbestand der faszinierenden Segler nicht aus. Wichtig ist, bei kompetenten Fachstellen Rat einzuholen, wenn man Nistmöglichkeiten für die beiden Seglerarten schaffen will.

 

 

Mauersegler T

 

 

Die Dokumentation zum heutigen Vogel des Monats für den Unterricht finden Sie hier: Mauersegler

Die interessanten Informationen hat Edith Herzog für uns zusammengestellt, die herrlichen Fotos sind von Beni Herzog. Herzlichen Dank.

 

Kommentare

Bitte hinterlassen Sie eine Nachricht im Gästebuch.

Besucherzähler

Heute1288
Gestern1176
Woche9374
Monat21528
Besucher4202587

Besuchen Sie auch die LehrmittelPerlen!

Lehrmittelperlen.net | Hauptseite
  • Wir mögen euch!


    wedding 1663444 960 720

    Jeden Tag haben wir Kontakt mit Perlen-Mitgliedern und sind immer wieder angenehm überrascht von den positiven Gefühlen, die diese Kommunikation bei allen Beteiligten hinterlässt.

    Deshalb unser herzliches:

    Danke, liebe Perlen-Mitglieder!
    Danke, liebe Blog-Leserinnen und Leser!
    Ihr seid einfach super!

    Ich schreibe gerne für Sie. Tag für Tag überlege ich mir, was Sie inspirieren könnte, was Ihnen im Schulalltag hilft und auch, mit welchen Denkanstößen ich Ihnen ein Wohlfühlerlebnis vermitteln kann. Oft wäge ich die mir zur Verfügung stehenden Möglichkeiten ab und bin nicht sofort zufrieden. Die hohen Ansprüche der Perlen-Mitglieder motivieren mich immer wieder.

    Wunderbare Begegnungen - online und persönlich - mit vielen freundlichen, sympathischen, offenen und spannenden Kolleginnen und Kollegen sind meine Quelle, aus der ich Freude, Begeisterung und Ideen für immer neue und anregende Materialien schöpfe. Dafür bin ich Ihnen allen sehr, sehr dankbar. Wäre es anders, ich wäre unzufrieden mit mir selber. Der Antrieb kommt von allen, die mich hier regelmäßig besuchen.

    Auch unser Perlen-Webmaster Ivo, der Tag und Nacht dafür sorgt, dass die Lehrmittel Perlen gut erreichbar sind, freut sich über die interessanten Kontakte, Feedbacks und die freundlichen Worte, wenn er im Perlen-Support oder per Mail helfen und eine unkomplizierte Lösung für Sie finden kann. Er agiert im Geiste der Perlen ebenso motiviert, um Ihren Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten, Herausforderungen werden gerne angenommen und der direkte Feedback ist mehr als nur eine Entlohnung. Auch Ivo bedankt sich bei Ihnen.

    Dank Monika, der dritten unersetzlichen Person in unserem Team, sind die Perlen-Lehrmittel hervorragend lektoriert und begeistern in ihrer Attraktivität und Vielseitigkeit die Lehrpersonen, Homeschool-Eltern, Schülerinnen und Schüler gleichermaßen. Sie steht den Perlen ebenso gerne wie motiviert zur Verfügung und bringt oft Konstruktives mit ein. Auch Monika sagt ein „Danke“ an alle, welche ihre lektorierten Materialien gerne einsetzen.

    Wir freuen uns riesig, wenn wir in Schulhäusern, Klassenzimmern, auf Schülerpulten und in Schultaschen unzähliger Kinder die unverwechselbaren Perlen entdecken, die in einem guten Unterricht einfach nicht fehlen dürfen.

    Monika, Ivo und ich - wir mögen euch und möchten euch nicht missen. Wir werden weiterhin für euch da sein, euch tolle Materialien, Ideen und einen Super-Service bieten und eben - Danke sagen für Ihre Treue, welche die Perlen erst möglich machen!

    Bild: Pixabay, NadineDoerle, CC0 Public Domain

  • Knacknuss 349


    Knack349

    Antworten bitte im Kommentar. Für die erste richtige Lösung gibt es 10 Nüsse und für 100 Nüsse einen Preis zu gewinnen. Pro Person ist nur eine Antwort erlaubt. Viel Glück!

  • Die Rose


    rose red flower 37643

    Der deutsche Dichter Rainer Maria Rilke wohnte eine Zeitlang in Paris. Der Weg zur Universität, den er in Begleitung einer französischen Freundin jeden Tag ging, führte über eine sehr belebte Strasse.

    Eine Ecke dieser Strasse war ständig besetzt von einer Bettlerin, die die Vorübereilenden um ein Almosen bat. Die Frau sass immer an der gleichen Stelle, unbewegt wie eine Statue, mit erhobener Hand, die Augen auf den Boden gerichtet.

    Rilke gab ihr nie etwas, während seine Begleiterin ihr häufig einige Münzen gab.

    Eines Tages fragte die junge Französin den Poeten: „Weshalb gibst du dieser armen Frau nichts?“

    „Wir sollten ihrem Herzen etwas schenken und nicht ihren Händen“, antwortete der Dichter.

    Am Tag darauf erschien Rilke mit einer prächtigen Rose, die eben aufgeblüht war, legte sie in die Hand der Bettlerin und wollte weitergehen.

    Da geschah etwas Unerwartetes: Die Bettlerin hob ihre Augen, schaute den Dichter an, erhob sich mühsam vom Boden, nahm die Hand des Mannes und küsste ihn. Dann ging sie davon und presste die Rose dicht an ihren Körper.

    Eine ganze Woche lang blieb ihr Platz leer. Doch am achten Tag sass die Bettlerin erneut in der gleichen Ecke der Strasse. Leise und unbewegt wie immer.

    „Wovon hat sie wohl in all diesen Tagen gelebt, in denen sie nichts bekommen hat?“, fragte die junge Französin.

    „Von der Rose“, antwortete der Poet.

    Quelle: Bruno Ferrero, Qumran2
    Bild: Pexels, Pixabay, Lizenz CC0

  • Klassenspiele für die ersten Schultage (5)

    Klassenspiele Transp

    5. Wie gut kennt ihr mich?

    • Jeder Schüler bekommt ein Blatt Papier.
    • Darauf schreibt er drei Dinge über sich selbst, die die anderen Schüler in der Klasse nicht schon kennen.
    • Gleichzeitig schreibt er drei Dinge über sich selbst auf, die nicht stimmen.
    • Die Schüler lesen der Reihe nach ihre Beschreibungen vor.
    • Die anderen Schüler passen gut auf und stimmen danach ab, welches die richtigen und welches die falschen Aussagen sind.

    Ideal ist, wenn die Lehrperson mit sich selber beginnt.
    Wenn die Klasse gross ist, macht es Sinn, wenn vielleicht an mehreren Tagen je zwei Schüler ihre Notizen vorlesen und die anderen raten lassen.

    Als Variante könnte die Lehrperson die richtigen Aussagen vorlesen und die Klasse raten lassen, zu welchem Schüler sie gehören.

    Die Klassenspiele, die ich hier im Perlen Blog vorstelle, eignen sich zum Kennenlernen und zur Teambildung für Klassen mit neuen Schülern, die einander noch nicht kennen, können aber - z.T. mit kleinen Anpassungen - auch mit bestehenden Klassen durchgeführt werden. Sie sind ideal für die ersten Schulwochen, machen aber auch im Laufe des Jahres als Auflockerung oder als kurze Unterbrüche immer wieder Freude.

     Bild: (c) Fotolia, Robert Kneschke

  • Klassenspiele für die ersten Schultage (4)

    Klassenspiele Transp

    4. Kennenlernspiel: Wechsle deinen Platz, wenn ...

    Dieses Spiel ist mit leicht geänderten Fragen auch für Erwachsene geeignet.

    Alle Schüler sitzen oder stehen im Kreis oder in einer Reihe. Sie hören gut zu, wenn die Lehrperson die folgenden Sätze sagt und wechseln gemäss den Aussagen ihren Platz

    Wechsle deinen Platz, wenn …

    … du Hunde besser magst als Katzen
    … du gerne malst
    … du den Sommer lieber magst als den Winter
    … du ein Instrument spielst (wer den Platz wechselt, erzählt, welches)
    … du mehr als drei Geschwister hast
    … du Sport magst
    … du schon einen Elefanten gesehen hast
    … du schon im Ausland warst (wer den Platz wechselt, erzählt, wo)
    … du Bananen lieber isst als Äpfel
    … du den Morgen lieber magst als den Abend
    … deine Lieblingsfarbe blau oder rot ist
    … du in diesem Land geboren bist (wer den Platz nicht wechselt, erzählt, in welchem)
    … du gerne singst
    … du lieber Geschirr abwäscht als abtrocknest
    … du schon einmal an einem Wettkampf mitgemacht hast
    … du ein Haustier hast (wer den Platz wechselt, erzählt, was für eines)
    … du Berge besser magst als den Strand
    … du lieber ein Buch liest als ins Kino gehst
    … du dunkle Schokolade lieber isst als helle
    … du eine andere Sprache sprichst (wer den Platz wechselt, erzählt, welche)

    Die Aufforderungen können beliebig erweitert werden. Für die Schüler ist es interessant zu sehen, wer wann den Platz wechselt und wer die gleichen oder ungleichen Vorlieben teilt.

    Die Klassenspiele, die ich hier im Perlen Blog vorstelle, eignen sich zum Kennenlernen und zur Teambildung für Klassen mit neuen Schülern, die einander noch nicht kennen, können aber - z.T. mit kleinen Anpassungen - auch mit bestehenden Klassen durchgeführt werden. Sie sind ideal für die ersten Schulwochen, machen aber auch im Laufe des Jahres als Auflockerung oder als kurze Unterbrüche immer wieder Freude.

    Quelle: Mommies Hobbies
    Bild: (c) Fotolia, Robert Kneschke

  • Forschen & Kreieren: Der Zweite Weltkrieg


    Forscherkarten WW2 T Forscherkarten WW2 1 Forscherkarten WW2 2

    Der Zweite Weltkrieg ist ein geschichtliches Thema, das auch jüngere Schüler interessiert. Die vorliegenden Forscherkarten sind für die 4.-7. Klasse geeignet.

    Wie immer gibt es zu den 20 Forscherkarten zusätzliche „Projektkarten“ mit kreativen Aufträgen und speziellen Aufgaben zur Propagande zur Zeit des 2. Weltkrieges.

    Die farbigen Forscherkarten können Sie mehrfach ausdrucken, ausschneiden und laminieren, so dass die Kinder sie zu sich an den Platz nehmen und in Ruhe die Lösungen auf dem passenden Antwortblatt eintragen können. Sie sind ideal für schnelle Schüler und Kinder mit vielseitigen Interessen. Wer schafft am meisten Forscherkarten?

    Download: Forscherkarten zum Zweiten Weltkrieg

  • Bundestagswahlen 2017


    Bundestagswahlen 2017 T Bundestagswahlen 2017 1 Bundestagswahlen 2017 2

    Dieses Heft ist dreiteilig: Es besteht aus Informationen, Aufgaben und einem Glossar.

    Im Informationsteil erfahren die Schülerinnen und Schüler, weshalb Wahlen von Bedeutung sind. Sie sollen motiviert werden, bei den Bundestagswahlen mitzudiskutieren und mitzufiebern, obwohl sie noch nicht wählen dürfen.

    Sie lernen, wie Deutschland regiert wird, wie der Deutsche Bundestag organisiert ist, welche Aufgaben und Kompetenzen die Abgeordneten wahrnehmen, wie der jetzige 18. Deutsche Bundestag zusammengesetzt ist, welche Parteien / Fraktionen mitreden, wie und nach welchen Grundsätzen die Wahlen erfolgen, wie die Wählenden im Wahlkampf von den Kandidaten überzeugt werden sollen usw.

    Der Aufgabenteil enthält differenzierte Übungen im Ampelsystem zum Verständnis und zur Vertiefung des Gelesenen - und Lösungen dazu.

    Im Glossar werden die Begriffe zu den Bundestagswahlen auf Wandplakaten kurz erläutert und illustriert.

    Bundestagswahlen 2017 3 Bundestagswahlen 2017 4

    Download: Bundestagswahlen 2017