Newsflash

Rechtschreibung

Die Rechtschreibung nach Duden weicht in der Schweiz teilweise von den Regeln in Deutschland und Österreich ab. Sie finden deshalb viele Lehrmittel zusätzlich als überarbeitete Versionen. Sie sind mit D/A bezeichnet.  

Töne sind Schwingungen (Vibration). Alles, was wir hören, ist Vibration. Diese Vibration wird durch die Luft übertragen. Sobald sie auf unser Ohr trifft, nehmen wir sie als Ton wahr.

Mit den folgenden einfachen Experimenten können wir diese Schallwellen sehen.

Experiment No 1

Schallwellen_sichtbarDu brauchst eine Trinkschale von ca. 20 cm Durchmesser.
Decke die Öffnung der Trinkschale möglichst dicht, flach und glatt mit Frischhaltefolie ab.
Streue etwas Salz auf die Oberfläche der gespannten Folie.
Nimm eine Pfanne und einen Esslöffel. Lege die Pfanne mit der Öffnung nach unten dicht neben die vorbereitete Schale und schlage mit dem Löffel fest auf den Pfannenboden, so dass ein kurzer, lauter Ton entsteht.

-> Du kannst das Salz auf der Folie hüpfen sehen.

Den gleichen Effekt kannst du auch beobachten, wenn du sehr nahe neben der Schale einen lauten Schrei ausstösst. Dann bringst du das Salz mit der Vibration deiner Stimme zum Hüpfen.

Was geschieht? Wenn du auf die Pfanne schlägst, vibriert sie. Diese Vibration wird durch die Luft zu deinem Ohr übertragen, aber auch zu der gespannten Folie. Die Folie vibriert mit und lässt die Salzkristalle in die Luft springen. Wenn du deine Stimme dafür benutzt, senden deine Stimmbänder diese Schwingungen aus.

Chladnische Klangfiguren / Eidophon
Eidophon1885 erfand Margaret Watts-Hughes eine Vorrichtung, die sie Eidophon nannte. Sie bestand aus einem Resonanzkörper aus Holz, dessen Öffnung sie mit einer Gummimembrane bespannte und z.B. mit Salz bestreute. Der Resonanzkörper war mit einem Schlauch verbunden, durch den man singen konnte.
Um so ein Eidophon nachzubauen, kannst du einen Blumentopf benutzen, den Gummi eines Luftballons und einen Schlauch aus Plastik.

Den Effekt kannst du in diesem Video gut sehen: Beim Singen ins Eidophon bilden sich auf der Membrane wunderschöne geometrische Figuren. Die Kinder sind davon begeistert.

In diesem Zusammenhang wollen wir auch die Chladnischen Klangfiguren erwähnen: Muster, die auf einer mit Sand bestreuten, dünnen Platte (am besten aus Metall) entstehen, wenn diese in Schwingungen versetzt wird. Dies geschieht, indem die Platte an einer Kante mit einem Geigenbogen bestrichen oder mit einer schwingenden Stimmgabel berührt wird.

Quellen / Bilder
lapappadolce.net  
tokenrock.com  
wikipedia.org 

Kommentare

Bitte hinterlassen Sie eine Nachricht im Gästebuch.

Besucherzähler

Heute229
Gestern687
Woche6510
Monat21408
Besucher4173488

Besuchen Sie auch die LehrmittelPerlen!

Lehrmittelperlen.net | Hauptseite
  • Der Sound des Ozeans


    VirtOcean

    Für alle Kolleginnen und Kollegen, die (noch) keine Ferien am Meer verbringen oder die sich gerne von den Wellen mittragen lassen.

    Mit VirtOcean hören Sie das Rauschen der Wellen an der Oberfläche oder weitere Geräusche in der Tiefe des Meeres. Mit einem Klick auf die Taucherbrille wählen Sie die gewünschte Kulisse; regeln Sie die Lautstärke an Ihrem Gerät und entspannen Sie sich ...

    Mit einem Klick auf die Schwimmflossen unten rechts gelangen Sie wieder an die Oberfläche, wo Sie die Richtung der Strömung und die Höhe der Wellen einstellen können.

  • Knacknuss 345


    Knack345

    Antworten bitte im Kommentar. Für die erste richtige Lösung gibt es 10 Nüsse und für 100 Nüsse einen Preis zu gewinnen. Pro Person ist nur eine Antwort erlaubt. Viel Glück!

  • Wenn wir ihn besitzen


    dolls 2049278 960 720

    Der Sprecher begann seinen Vortrag, indem er eine grüne Hundert-Euro-Note schwenkte.
    „Wer möchte diese Hundert-Euro-Note haben?“, fragte er.
    Es erhoben sich einige Hände, doch der Sprecher erklärte: „Bevor ich sie übergebe, muss ich jedoch etwas tun.“
    Wild zerknitterte er die Banknote und sagte: „Wer möchte sie immer noch?“
    Die Hände erhoben sich erneut.
    „Und wenn ich das hier tue?“
    Er warf die Banknote gegen die Wand und wie sie zu Boden fiel, zertrat er sie. Dann zeigte er sie wieder dem Publikum, mittlerweile war sie schmutzig und übel zugerichtet.
    „Möchte sie noch immer jemand?“
    Wie zuvor erhoben sich die Hände.
    So sehr sie auch misshandelt wurde, die Banknote verlor nichts von ihrem Wert.

    Wie oft werden wir im Leben verletzt, mit Füssen getreten, schlecht behandelt und beleidigt - und doch behalten wir unseren Wert. Wenn wir ihn besitzen.

    Quelle: Bruno Ferrero, Qumran2
    Bild: Pixabay, chitradeep, Public Domain CC0

  • Unterrichtsmaterialien zu Umweltthemen


    Pusch Wasser Pusch Wildbienen

    Weitere kostenlose Unterrichtsmaterialien bei Pusch.ch zu den Themen Wasser / Gewässerschutz und Biodiversität.

    Zukünftige Konflikte um die Ressource Wasser (6.-8. Kl.)
    Konflikt um die Lebensader Afrikas (6.-8. Kl.)
    Abwasser ist kein Abfall (3.-6. Kl.)
    Wasserkreislauf (1.-3. Kl.)
    Wassermusik (3.-5. Kl.)
    Wassermangel im Wasserschloss Schweiz) (6.-8. Kl.)
    So viel Plastikmüll im Meer (3.-5. Kl.)
    Die unsichtbare Verschmutzung (6.-8. Kl.)
    Tropfenreise (mit Bewegungsgeschichte 1.-3. Kl.)
    Röhrenspiel (3.-5. Kl.)
    Fisch oder Mandeln? (6.-8. Kl.)

    Ein Zuhause für Igel und Co. (1.-3. Kl.)
    Wildbienen herzlich willkommen! (1.-3. Kl.)

  • Mathe am Computer für die Kleinen


    Math comp kl 1 Math comp kl 2

    Online Übungen für die Kleinen:

    Gerade und ungerade Zahlen erkennen.
    Addieren und subtrahieren bis 20, 30, ... 70 (mit ZÜ).
    Rechnen im ZR 20: Lies die Rechnung, klicke auf den Mund des Dinosauriers und auf den faulen Zahn. Welches der drei Ergebnisse stimmt?
    Verbinde die Zahlen von 1 bis 35, von 1 bis 30, von 1 bis 31, von 1 bis 34. Klicke zum Starten auf die Nummer 1 und zähle dann weiter.
    Rechne und male: Führe die Farbtube zur passenden Rechnung.

  • Perfekte Bilder mit transparentem Hintergrund


    Schulhaus    Schulhaus transparent

    Wenn ich hin und wieder ein Bild mit transparentem Hintergrund verwenden möchte, um es z.B. über ein anderes Bild zu legen, kam ich bisher im Word zurecht, indem ich mit Bildtools - Neu einfärben - Transparente Farbe bestimmen ganz passable Ergebnisse erzielte. Doch für Bilder von perfekter Qualität empfehle ich diese zwei Programme im Internet:

    LunaPic ist eine sehr einfache und kostenlose Anwendung, bei der Sie lediglich das Bild hochladen und auf die (Hintergrund-)Farbe klicken, die Sie transparent haben möchten. Sie erhalten umgehend das gewünschte Bild und können es abspeichern oder gleich in Ihr Werk einfügen. Wenn Sie Lust und Zeit haben, nehmen Sie weitere Änderungen daran vor.

    Mit Online Image Editor können Sie den gleichen Effekt erzielen. Auch dieses Programm ist einfach und kostenlos. Laden Sie Ihr Bild hoch - gehen Sie oben auf Wizards - Transparency und klicken Sie die (Hintergrund-)Farbe weg. Auch hier können Sie weiter experimentieren oder das Bild abspeichern.

  • Spiel: Wörter beschreiben


     Woerter beschr

    Ein Spiel, bei dem sich die Schüler mit Wörtern auseinandersetzen. Sie müssen sich genau überlegen, was ihr Wort „ganz sicher ist“, was es „bestimmt nicht ist“ und was es „sein kann“. Es lässt sich mit der ganzen Klasse oder in kleinen Gruppen spielen.

    Wir brauchen dazu eine vorbereitete Wandtafel mit Pinkarten für die Beschreibung (Farben, Eigenschaften usw.). Einige Pinkarten können leer bleiben, damit die Schüler ein eigenes Wort als Beschreibung darauf ergänzen können.

    Die Spieler bekommen einen Oberbegriff, der ihnen beim Raten hilft. Schüler A beginnt. Er nimmt eine Wortkarte und seine Mitschüler sollen sein Wort erraten. Schüler A hilft ihnen dabei, indem er die Beschreibungskarten in die richtige Spalte pinnt.

    Hier ein Beispiel für das Wort Apfel.

    Wir nennen den Oberbegriff: Nahrungsmittel.

    Schüler A platziert nun z.B. unter „ganz sicher ja“ die Beschreibungskarten rot, weiss und knackig, unter „bestimmt nicht“ die Karten stachelig und blau sowie unter „kann sein ...“ das Wort trocken usw. Der Mitschüler, der das Wort errät, ist als Nächster mit einem neuen Wort an der Reihe.

    Woerter beschr 3

    Die Beschreibungswörter müssen natürlich an das Thema angepasst werden. Wird z.B. nach dem Wort Säugetier oder Amphibie gefragt, sollten Karten mit typischen Merkmalen von Tieren vorbereitet werden, z.B. schuppige Haut, Schwimmhäute, Pelz usw.

     

    Quelle: Education to the Core