Newsflash

Wo finde ich was?


Stöbern Sie in der Boutique, indem Sie auf die Buttons am oberen oder am linken Seitenrand klicken. Wenn Sie ganz bestimmte Unterlagen benötigen, finden Sie die meisten Themen am rechten Seitenrand oder Sie benutzen die Suchfunktion in der oberen rechten Ecke.

Das Salz hat die Eigenschaft, den Gefrierpunkt des Wassers zu senken. Sobald es mit dem Wasser in Berührung kommt, zerfallen die Salzmoleküle in Ionen und laden sich mit den Wassermolekülen elektrisch auf. Auf der Oberfläche des Eises befindet sich immer eine dünne Schicht Flüssigkeit, die aus Wassermolekülen gebildet ist, welche vor den Eiskristallen fliehen. Unter normalen Umständen herrscht ein Gleichgewicht zwischen fliehenden Molekülen und solchen, die sich mit den Kristallen zu Eis verbinden. Gibt man jedoch Salz dazu, wird dieses Gleichgewicht gestört und es gibt mehr schmelzendes Eis im Verhältnis zum Eis, das sich formt.
Aus diesem Grund streuen wir Salz auf vereiste Strassen.

Wir nutzen dieses Prinzip, indem wir mit Eiswürfeln und farbigem Salz experimentieren und eindrückliche Eis-Tunnels entstehen lassen.

Eistunnel_blau   eistunnel_rosa

Klicken Sie auf die beiden Bilder, um zu den Anleitungen (in Englisch) zu gelangen.

Salz bringt nicht nur Eis zum Schmelzen, sondern ist in der Lage, die Temperatur merklich zu senken. Wenn wir die Strassen salzen, vermischt sich das Eis mit dem Salz und wird flüssig, doch die Strasse ist jetzt noch kälter als vorher. Die Mischung von Eis und Salz hat eine Temperatur von -21,1° C und ist also 21,1° kälter als Eis. Anders erklärt: Wenn das Salz mit dem Wasser in Berührung kommt, sinkt der Gefrierpunkt des Wassers.

eiscreme

 

 

Mit diesem Wissen können wir leckeres Speiseeis herstellen ohne eine elektrische Eismaschine zu verwenden. Nehmen wir zum Beispiel dieses Rezept.

 


Wir kochen die Zutaten und lassen die Masse bei Raumtemperatur erkalten. Dann leeren wir die Creme in einen Plastikbeutel für Lebensmittel und schliessen ihne sorgfältig.

Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten für einen zweiten Behälter.

salz_eis

 

1. Wir legen den gefüllten Beutel in einen zweiten, etwas grösseren Plastikbeutel, den wir zu einem Drittel mit Eiswürfeln füllen und dem wir eine Tasse Kochsalz beifügen.

 

salz_eis_dose



2. Wir legen den Beutel in eine verschliessbare Plastikdose, die wir ebenfalls zu 2/3 mit Eiswürfeln und Kochsalz gefüllt haben.

 

 

Wir wickeln das Paket jetzt in ein Handtuch oder in einen Stoffbeutel und schütteln den Inhalt während mindestens 10 Minuten.

salz_eis_fussball


Wer die zweite Verpackung gewählt hat, kann mit der gut verschlossenen Plastikdose Fussball spielen, damit ihr Inhalt ständig bewegt wird.

 


Jetzt ist das Speieseeis bereit. Beim Abfüllen in kleine Schälchen muss darauf geachtet werden, dass kein gesalzenes Eis damit in Berührung kommt.

 

Quelle und Bilder: lapappadolce.net

 

Kommentare

Bitte hinterlassen Sie eine Nachricht im Gästebuch.

Besucherzähler

Heute462
Gestern1216
Woche462
Monat15635
Besucher4735408

Besuchen Sie auch die LehrmittelPerlen!

Lehrmittelperlen.net | Hauptseite
  • Sachrechnen mit Tierwissen (4.-6. Kl.)


    Rechnen mit Tieren T Rechnen mit Tieren 1 Rechnen mit Tieren 2

    Tierwissen erwerben und mathematisches Wissen anwenden.

    Die Schülerinnen und Schüler arbeiten mit interessanten Fakten und staunen über die Ergebnisse. Gleichzeitig bringen sie ihr mathematisches Wissen ein, indem sie schätzen, messen, umwandeln, runden und mit den angegebenen Zahlen rechnen.

    Zielgruppe: 4.-6. Kl.
    Bezug Lehrplan 21: MA.3.A.2   MA.3.B.1   MA.3.C.2

    Download: Mit Tieren rechnen

  • Es liegt in deiner Hand

    Verantwortung für unser Tun. Obwohl es ein Werbefilm ist, ist er sehr empfehlenswert für den Unterricht.

  • Knacknuss 409


    Knack409

    Antworten bitte im Perlen-Kommentar. Für die erste richtige Lösung gibt es 10 Nüsse und für 100 Nüsse einen Preis zu gewinnen. Pro Person ist nur eine Antwort erlaubt. Viel Glück!

  • Der beste Schwertschmied der Welt


    forge 550622 960 720

    Vor langer, langer Zeit lebte an einem fernen Ort ein Schwertschmied, der auf der ganzen Welt bekannt war für seine erhabene Fähigkeit, das Eisen zu formen und es in elegante und tödliche Schwerter zu verwandeln.

    Eines Tages erreichte die Nachricht der unglaublichen Geschicklichkeit des Schwertschmiedes den Hof und der König war so fasziniert von dieser Geschichte, dass er den begnadeten Untertanen möglichst bald treffen wollte. Die Ritter des Königs begannen den Schwertschmied überall zu suchen, durchkämmten das gesamte Reich, bis sie ihn in einem kleinen Dorf am Fuss der Berge fanden. Der Schwertschmied kam nicht umhin, die Einladung des Königs anzunehmen. Er verabschiedete sich von seiner Familie und folgte den Rittern zum Hof.

    Schon bei der ersten Begegnung war der König tief beeindruckt von der Demut und der Freundlichkeit des Schwertschmiedes und beschloss, ihm mit der gleichen Höflichkeit entgegenzutreten. Nach kurzem Plaudern stellte der König dem Schwertschmied die Frage, die er an alle grosse Meister und Experten seines Reiches richtete: „Schwertschmied, sag mir, was ist dein Geheimnis? Wie schaffst du es, dermassen schöne Schwerter zu formen?“

    Der Schwertschmied, kein bisschen verlegen, antwortete seinem König mit Ehrfurcht, aber auch mit Festigkeit: „Herr, es gibt kein Geheimnis.“ Der König schien perplex, liess aber seinen Gast weitersprechen. „Solange ich ein Kind war, hatte ich die Gelegenheit, zuerst meinem Grossvater, dann meinem Vater zuzuschauen, wie sie das Eisen bearbeiteten.“

    Gefangen von der Leidenschaft der Erinnerungen fuhr der Schwertschmied mit seiner Erzählung fort. „Schon bald verliebte ich mich in diese Kunst, mit der die mächtigsten Elemente der Natur gebändigt werden: das Eisen, das Feuer und das Wasser. Die Geburt solch eleganter Schwerter aus rohem Eisen mitzuerleben, hat nicht nur meinen Geist bezaubert, sondern auch mein Herz getroffen. Schon damals, als Kind, beschloss ich, der beste Schwertschmied der Welt zu werden.“

    Der König und der ganze Hof hörten dem einfachen Handwerker schweigend zu. „Als ich heranwuchs, las ich alle Bücher über die Kunst der Herstellung von Schwertern und ich erlernte jede Technik zur Bearbeitung von Eisen. Und nicht nur das. Wenn in einem Buch das Wort „Schwert“ nicht vorkam, wenn eine Diskussion sich nicht um die Bearbeitung des Eisens drehte und überhaupt, wenn eine Aktivität null und nichts mit Schwertern zu tun hatte, vergeudete ich schlichtweg meine Zeit nicht damit. Ich denke, Majestät, das ist das Geheimnis meiner Exzellenz.“

    Quelle: Qumran2
    Bild: Pixabay

  • Fang die Katze!


    FangdieKatze

    Zur Auflockerung ein kleines Spiel: Fange die Katze mit den dunkelgrünen Punkten ein. Lass ihr keinen Ausweg!

  • Experimente-Blogs


    experimente 1

    1. Spass mit Wasser
    2. Im Luftlabor
    3. Naturforscher auf der Wiese
    4. Experimente mit Hitze und Kälte
    5. Naturwissenschaftliche Experimente
    6. Mathematik entdecken (Broschüre)

    Die Versuche 1. bis 4. können auch auf Karteikarten heruntergeladen werden (.doc oder pdf)

  • Aktivitäten für verschiedene Altersstufen


    Howtosmile

    1. und 2. tausende Kurzlektionen, Versuche und Beobachtungsübungen zu vielen verschiedenen Themen und für alle Schulstufen auf howtosmile.org
    3. Earth and Space 2018 toolkit (z.B. Teleskop)
    4. Bastle ein Glöckchen-Armband
    5. Wir beobachten die Entstehung von Schimmelpilz
    6. Für die Kleinen, interaktiv: Finde die Eltern  
        Dazu auch zwei Perlen-Hefte: Tiermamas und ihre Kinder / Meine Mama und ich

Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies sowie Google Analytics. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung und verstehe, dass diese Seite Cookies sowie Google Analytics einsetzt. .
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk