Ein Dokument suchen

:
:
: Umgekehrt
: Nicht
:

Besucherzähler

Heute1107
Gestern1218
Woche1107
Monat31471
Besucher3608260

Besuchen Sie auch die LehrmittelPerlen!

Lehrmittelperlen.net | Hauptseite
  • So funktioniert unsere Wirtschaft


    Oekonomie T Oekonomie 1 Oekonomie 2

    Grundbegriffe der Ökonomie auf 24 Karten - einfach erklärt für Kinder der 3. bis 5. Klasse.

    Ausdrücke wie Waren und Dienstleistungen, Bedürfnisse und Bedarf, Angebot und Nachfrage, Mangel. Budget und Buchhaltung werden genauer beschrieben, dazu finden sich Beispiele und kurze Aufgaben.

    Download: Grundbegriffe der Ökonomie

  • Was ist in der Kiste?


    BartBonte 2016

    Ein neues Bart Bonte Spiel! Lösen Sie die 30 Aufgaben und entdecken Sie, was Bart Bonte darin versteckt hat.

  • Knacknuss 287


    Knack287

    Antworten bitte im Kommentar. Für die erste richtige Lösung gibt es 10 Nüsse und für 100 Nüsse einen Preis zu gewinnen. Viel Glück!

  • Die Dinge sind nie so, wie sie scheinen


    Illusion Pixabay mikegi

    Vor langer, langer Zeit reisten zwei Engel in menschlicher Gestalt auf der Erde, da sie für den Allmächtigen eine Aufgabe erfüllen sollten. Einmal hielten sie an, um die Nacht in einem Haus wohlhabender Leute zu verbringen. Die Familie war unfreundlich und weigerte sich, die Engel im Gästezimmer unterzubringen. Stattdessen gab man den Engeln eine kleine, kalte Zelle im Keller. Als sie sich auf den harten Boden legen wollten, bemerkte der ältere Engel ein Loch in der Wand und reparierte es. Als ihn der jüngere Engel nach dem Grund fragte, antwortete der ältere Engel: "Die Dinge sind nie so, wie sie scheinen ..."

    In der folgenden Nacht hielt das Paar vor dem Haus eines Bauern und seiner Frau, beide sehr arm, aber auch sehr gastfreundlich. Nachdem sie ihre spärliche Mahlzeit mit ihnen geteilt hatten, liessen sie es sich nicht nehmen, die Engel in ihrem Bett schlafen zu lassen, nachdem sie ihnen eine gute Ruhe gewünscht hatten, und selber auf dem Boden zu schlafen. Als am nächsten Morgen die Sonne aufging, fanden die Engel den Bauern und seine Frau in Tränen aufgelöst. Ihre Kuh, deren Milch ihre einzige Erwerbsquelle war, lag tot auf dem Feld. Der jüngere Engel ärgerte sich und fragte den älteren, wie er dies habe zulassen können, doch dieser antwortete nur: "Die Dinge sind nie so, wie sie scheinen ..."

    Der jüngere Engel geriet ausser sich und schleuderte ihm ins Gesicht: "Der erste Mann hatte alles und du hast ihm geholfen. Die zweite Familie hatte wenig, aber sie war erfüllt davon, alles zu teilen, und du hast ihre Kuh sterben lassen."

    "Die Dinge sind nie so, wie sie scheinen", antwortete der ältere Engel. "Als wir im Keller des grossen Hauses waren, habe ich gesehen, dass in diesem Loch eine grosse Menge Gold steckte. Da der Mann so besessen war von Habgier und nicht begehrte, sein Glück zu teilen, habe ich die Mauer versiegelt, damit er es nie finden wird. Gestern Abend, als wir im Bett des Bauern schliefen, kam ein Todesengel, um sich seine Frau zu holen. Ich habe ihn überzeugt, an ihrer Stelle die Kuh mitzunehmen."

    Manchmal ist es genau das, was geschieht, wenn die Dinge nicht so gehen, wie sie sollten. Vielleicht verstehen wir es nicht, aber dafür später ... Die Dinge sind nie so, wie sie scheinen!

    Quelle: Diapason
    Bild: Pixabay, mikegi

  • Messen mit Blumen


    recycled garden

    Mathematik und Kunst: Eine hübsche Idee von Erin Bittman in We are teachers.

  • Vogel des Monats: der Gänsesäger


    Gaensesaeger Junge T

    Ein Entenvogel mit dem Namen Gänsesäger, das ruft oft Verwunderung hervor. An Grösse übertrifft der Gänsesäger alle Schwimm- und Tauchenten, er erreicht fast die Grösse einer Gans. Säger heisst er, weil seine Schnabelkanten mit ihren Zähnchenreihen an eine Säge erinnern. Dieser gezähnte Schnabel dient dem Gänsesäger zum Festhalten glitschiger Fische, seiner Hauptnahrung. Meist sind diese nur etwa fingerlang, er kann aber auch grössere Fische bis zu 30 cm Länge erbeuten.

    Gaensesaeger Schnabelkante

    Gänsesäger sind ausgezeichnete Taucher und können bis zu 120 Sekunden unter Wasser bleiben. Bei der Nahrungssuche schwimmen die Vögel tauchspähend bzw. „wasserlugend“ - die Bezeichnung „schnorchelnd“ ist auch passend - umher. Sie fressen pro Tag ungefähr 300 g Fisch.

    Gaensesaeger Nahrungssuche

  • Fundstück (19): Kunstunterricht mal anders


    Lernbasar 1
    Lernbasar 2

    Lernbasar ist ein Kunstportal mit vielen Anregungen für den Kunstunterricht in der 1. bis 4. Klasse. Der Autor, Peter Scheel, beschränkt sich nicht nur auf das Malen und Zeichnen, sondern präsentiert auch viele Ideen aus den Bereichen Werken, Basteln und textilem Gestalten.

    Unter dem Stichwort 'Vertretungsstunden' finden auch fachfremde Lehrpersonen leicht verständliche Anleitungen. Oder klicken Sie auf Einfach stöbern und finden Sie sich mitten in vielen tollen Kunstprojekten.