Folder

Gefühle

 

Angst T Gefuehle T Glueck Formul T

Dokumente

Sortieren nach : Name | Datum | Zugriffe [ aufsteigend ]

Körpersprache und Gefühle Körpersprache und Gefühle

Beliebt!
Erstellungsdatum: 18.01.2014
Änderungsdatum: 07.03.2016
Dateigröße: 1.1 MB
Downloads: 11760

ab 4. Klasse
von Dietlind Steuer

nachdenken ueber mich 51 nachdenken ueber mich 52

Glück Glück

Beliebt!
Erstellungsdatum: 22.02.2015
Änderungsdatum: 22.02.2015
Dateigröße: 1.15 MB
Downloads: 4015


Auf der Suche nach dem Glück ...

von Dietlind Steuer

Glueck DSt

Gefühle Gefühle

Beliebt!
Erstellungsdatum: 20.07.2010
Änderungsdatum: 07.03.2016
Dateigröße: 10.52 MB
Downloads: 18753

 Gefuehle T Gefuehle 1

Angst Angst

Beliebt!
Erstellungsdatum: 11.07.2010
Änderungsdatum: 06.03.2016
Dateigröße: 6.23 MB
Downloads: 18974

 

Angst T Angst 1 

 

Besucherzähler

Heute77
Gestern1289
Woche6435
Monat42824
Besucher3727978

Besuchen Sie auch die LehrmittelPerlen!

Lehrmittelperlen.net | Hauptseite
  • Der alte Fährmann


    boats 605200 960 720

    Ein alter und weiser Fährmann führte die Pilger zum Wallfahrtsort. Eines Tages wurde er gefragt: „Warst du schon am Wallfahrtsort?“

    Der Fährmann antwortete ihm: „Nein, noch nicht, denn ich habe noch nicht alles entdeckt, was der Fluss mir zu bieten hat. In diesem Fluss finde ich die Weisheit, finde ich den Frieden, finde ich Gott.“

    Die Pilger hingegen bemerkten den Fluss nicht einmal, ihre Sinne konzentrierten sich ganz auf den Wallfahrtsort, sie konnten den Fluss nicht sehen. Könnte das die Geschichte unseres Lebens sein? Es ist so, als ob wir eine Kaffeetasse in der Hand halten, um den Kaffee zu trinken, ohne die Hand wirklich zu heben, weil wir nicht dort sind und wir niemals den Kaffee trinken, weil wir nicht dort sind und so fort. Es ist eine Tragödie. Wir verschwenden unser Leben.

    Quelle: Diapason aus Anthony De Mello
    Bild: Pixabay, MemoryCatcher

     

  • Was ist Licht?


    Ein Auszug aus der neuen Dokumentation für die 5./6. Klasse von Ivo Schmid, der der Frage auf den Grund geht, woraus das Licht besteht.

    WasistLicht Titelbild

    Im alten Griechenland wurde schon vor sehr langer Zeit darüber nachgedacht, was Licht ist und wie das Sehen funktioniert.

    WasistLicht a

    Die Philosophen Plato und Pythagoras waren der Auffassung, dass kleine unsichtbare Sonden aus unseren Augen schiessen, um dann die vom angesehen Objekt gesammelten Daten wieder zu uns zurückzubringen.

     

    Es dauerte mehr als 1000 Jahre, bis der arabische Wissenschaftler Alhazen herausfand, dass die griechische Theorie nicht stimmen konnte. Er bewies, dass nichts aus unseren Augen schiesst, sondern diese einfach nur das Licht einfangen, welches um uns herum ist. Alhazen widerlegte die griechische Theorie dadurch, dass er die Vorhänge in seinem Palast schloss und die Dunkelheit somit das Fehlen des Lichtes darstellte.

    Es existieren relativ wenige Objekte welche selber, also aktiv, Licht aussenden. Diese speziellen Objekte, wie zum Beispiel die Sonne oder eine Glühlampe, nennt man Lichtquellen.

    Die meisten Objekte, welche wir sehen, reflektieren das Licht und produzieren selber keines.

    WasistLicht b
    Schaust du an einem sonnigen Tag auf eine Blume, so wird das Licht, welches dein Auge trifft, von der Sonne über Millionen Kilometer auf den Gegenstand (die Blume) gestrahlt und von dort auf das Auge reflektiert.

    Woraus besteht Licht?

    Wenn du jetzt eine Sonne malen solltest, wie würde diese aussehen?

    WasistLicht c

    Oder anders gefragt, würdest du Strahlen, Wellen oder Partikel zeichnen?

    WasistLicht d

    Woraus besteht nun Licht? Aus Partikeln oder aus Wellen?

    Es brauchte eine lange Zeit, bis moderne Wissenschaftler eine Antwort auf diese Frage fanden.

    WasistLicht T
    Wie Isaac Newton einige Lichtphänomene erklärte und sich irrte, Christian Huygens das Licht als Welle definierte und weitere Wissenschaftler neue Theorien und Beweise lieferten, kann in der Dokumentation unter der Reihe Sachtexte, Leseverstehen nachgelesen werden. Das Heft enthält den gesamten Text, Aufgaben und Verständnisfragen dazu sowie Worterklärungen auf A4-Wandplakaten.

    Download: Was ist Licht?

  • Comics online selber gestalten


    Eine feine Seite, mit der die Kinder ihre eigenen Comics erstellen können: makebeliefscomix.com.

    MakeBeliefsComix

    Die Bedienung ist sehr einfach und auch kleinere Schülerinnen und Schüler können problemlos damit umgehen.
    Dazu gibt es Tipps für den Einsatz im Unterricht, Ideen für Comic-Geschichten und Kopiervorlagen zum Beschriften und/oder zum Ausmalen.

  • Wert des Monats: Toleranz


    Wert Toleranz T Wert Toleranz 1 Wert Toleranz L 

    Was ist Toleranz? Wie verhält sich eine tolerante Person? Weshalb ist Toleranz wichtig? Weshalb ist Toleranz manchmal schwierig? Wie fühlen sich andere oder wie reagieren andere, wenn jemand intolerant ist? Wie kann ich tolerant sein?

    Jeden Monat steht ein Wert im Mittelpunkt der Aktivitäten unserer Klasse. Im nächsten Monat soll es die Toleranz sein.

    Das Paket   Wert des Monats: Toleranz enthält

    • ein Lernrad mit Bildern, Aussagen und Weisheiten zum Thema Toleranz
    • Bist du tolerant?  (Selbsttest)
    • Die blinden Männer und der Elefant (Fabel)
    • Finde jemand ...
    • Sich für andere Menschen interessieren
    • Brainstorming
    • Anregungen für Diskussionen
    • Rollenspiele
    • Wandplakate mit Weisheiten

    und viele weitere Gedanken, die sich die Kinder in den 30 Tagen zur Toleranz machen können.

    Wert Toleranz 2

  • Forscherkarten Oktober


    Forscherkarten Okt T Forscherkarten Okt 1

    Die neuen Forscherfragen für den Monat Oktober sind bereit: Forscherkarten Oktober

    Die vorliegenden 20 Forscherkarten sprechen wie alle vorhergehenden Karten dieser Reihe mehrere Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler an und erfüllen damit verschiedene Ziele. Sie erfordern von den Kindern genaues Lesen und Verstehen, Schlüsselwörter müssen ausgemacht werden, mit denen sie passende Informationen suchen, Antworten finden und formulieren können.

    Jede der 20 Forscherkarten enthält eine Aussage zu einem Thema, das sich auf den Monat Oktober bezieht, sowie drei Fragen, die die Schüler selbständig aus verschiedenen Quellen in Büchern oder im Internet recherchieren.

    Die farbigen Forscherkarten können Sie mehrfach ausdrucken, ausschneiden und laminieren, so dass die Kinder sie zu sich an den Platz nehmen und in Ruhe die Lösungen auf dem passenden Antwortblatt eintragen können. Sie sind ideal für schnelle Schüler und Kinder mit vielseitigen Interessen. Wer schafft diesen Monat am meisten Forscherkarten?

  • Die Farben der Logik


    FarbensudokuTrainieren Sie selber oder lassen Sie Ihre Kinder das Farben-Sudoku spielen: ein Spiel, bei dem beide Hirnhälften aktiviert werden. Einerseits die linke, indem durch logisches Denken die richtigen Felder ausgefüllt werden. Andererseits regen die in diesem Sudoku verwendeten Farben die rechte Hirnhälfte und damit Kreativität und Intuition an.
    Für das Spiel kann zwischen zwei Schwierigkeitsstufen (Anfänger und Fortgeschrittene) gewählt werden.

  • Knacknuss 303


    Knack303

    (Korrigierte Version, da die Formel bei c ursprünglich falsch war.)

    Antworten bitte im Kommentar. Für die erste richtige Lösung gibt es 10 Nüsse und für 100 Nüsse einen Preis zu gewinnen. Viel Glück!

    Diese Knacknuss stammt von Monika Giuliani, vielen Dank dafür.